Zahlreiche Menschen bei Brand in Mehrfamilienhaus verletzt Bei einem Brand in einem dreistöckigen Mehrfamilienhaus in Wesel sind in der Nacht zu Dienstag mehrere Menschen verletzt worden. Das Feuer brach in einer Erdgeschosswohnung aus, verbreitete sich im gesamten Gebäude und griff auf zwei benachbarte Häuser über, wie die Polizei mitteilte. Sie sprach von acht Leichtverletzten, von denen drei Personen vor Ort behandelt wurden und fünf mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus kamen. Die Feuerwehr ging nach ersten Erkenntnissen von zehn Verletzten aus, von denen acht Betroffene ins Krankenhaus gebracht wurden. Eine Person sei schwer verletzt, berichtete ein Sprecher. Mehrere Menschen wurden mit Drehleitern gerettet. Ein Polizeisprecher sagte, man habe zwölf Personen in Sicherheit gebracht, darunter auch ein 12 oder 13 Jahre altes Kind. Der Bewohner, in dessen Wohnung das Feuer ausgebrochen war, habe sich selbst retten können. Er hatte demnach die Feuerwehr alarmiert. In dem Mehrfamilienhaus sind laut Polizeisprecher neun Menschen gemeldet. Auch die beiden Nachbarhäuser seien vorsorglich geräumt worden. Über die Ursache war zunächst nichts bekannt. Laut Feuerwehr war der Einsatz erst am Vormittag beendet. Genaue Angaben zu den Verletzten könne man nicht machen, unter den Leichtverletzten sei aber offenbar auch eine Familie mit einem Kind. Das Haus wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Das Ordnungsamt sei informiert, um die Unterbringung der Betroffenen zu organisieren. Der Sachschaden wird auf rund 750.000 Euro geschätzt.
Anzeige Werbung

Zahlreiche Menschen bei Brand in Mehrfamilienhaus verletzt

© Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Bei einem Brand in einem dreistöckigen Mehrfamilienhaus in Wesel sind in der Nacht zu Dienstag mehrere Menschen verletzt worden. Das Feuer brach in einer Erdgeschosswohnung aus, verbreitete sich im gesamten Gebäude und griff auf zwei benachbarte Häuser über, wie die Polizei mitteilte. Sie sprach von acht Leichtverletzten, von denen drei Personen vor Ort behandelt wurden und fünf mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus kamen. Die Feuerwehr ging nach ersten Erkenntnissen von zehn Verletzten aus, von denen acht Betroffene ins Krankenhaus gebracht wurden. Eine Person sei schwer verletzt, berichtete ein Sprecher.

Mehrere Menschen wurden mit Drehleitern gerettet. Ein Polizeisprecher sagte, man habe zwölf Personen in Sicherheit gebracht, darunter auch ein 12 oder 13 Jahre altes Kind. Der Bewohner, in dessen Wohnung das Feuer ausgebrochen war, habe sich selbst retten können. Er hatte demnach die Feuerwehr alarmiert. In dem Mehrfamilienhaus sind laut Polizeisprecher neun Menschen gemeldet.

Auch die beiden Nachbarhäuser seien vorsorglich geräumt worden. Über die Ursache war zunächst nichts bekannt.

Laut Feuerwehr war der Einsatz erst am Vormittag beendet. Genaue Angaben zu den Verletzten könne man nicht machen, unter den Leichtverletzten sei aber offenbar auch eine Familie mit einem Kind. Das Haus wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Das Ordnungsamt sei informiert, um die Unterbringung der Betroffenen zu organisieren. Der Sachschaden wird auf rund 750.000 Euro geschätzt.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema