Frau beraubt: Verdächtiger nach Kartengebrauch festgenommen Eine 72 Jahre alte Frau ist am Donnerstagabend in der Dortmunder Innenstadt auf der Straße umgestoßen und beraubt worden. Die Seniorin sei gegen 22.30 Uhr mit zwei Begleiterinnen unterwegs gewesen. Vor einer Bäckerei sei sie von hinten umgestoßen worden, so dass sie in der Busspur zu Boden fiel und sich eine Platzwunde am Kopf zuzog, teilte die Polizei am Freitag mit. Der mutmaßliche Täter (28) habe ihr die Handtasche sowie einen Regenschirm entrissen und sei dann entkommen. Die Platzwunde am Kopf der 72-jährigen wurde im Krankenhaus ambulant versorgt. Bei der Suche nach dem Täter fanden die Beamten zunächst die geraubte Handtasche und den Regenschirm. Aus dem Portemonnaie fehlten 70 Euro Bargeld und Zahlungskarten. Zeugen lieferten eine Täterbeschreibung. Als der Verdächtige einige Stunden später in einem Geschäft im Hauptbahnhof mit der geraubten Kreditkarte der Dame bezahlen wollte, fiel einer Angestellten die Unstimmigkeit zwischen Karteninhaberin und Kunde auf. Sie rief die Bundespolizei. Der Mann ließ die Karte zurück und flüchtete zunächst, sei aber kurz darauf im Hansaviertel festgenommen worden. Den mutmaßlichen Räuber ohne festen Wohnsitz erwartet nun ein Strafverfahren wegen Raubes und Betruges.

Frau beraubt: Verdächtiger nach Kartengebrauch festgenommen

© David Inderlied/dpa/Symbolbild

Eine 72 Jahre alte Frau ist am Donnerstagabend in der Dortmunder Innenstadt auf der Straße umgestoßen und beraubt worden. Die Seniorin sei gegen 22.30 Uhr mit zwei Begleiterinnen unterwegs gewesen. Vor einer Bäckerei sei sie von hinten umgestoßen worden, so dass sie in der Busspur zu Boden fiel und sich eine Platzwunde am Kopf zuzog, teilte die Polizei am Freitag mit. Der mutmaßliche Täter (28) habe ihr die Handtasche sowie einen Regenschirm entrissen und sei dann entkommen. Die Platzwunde am Kopf der 72-jährigen wurde im Krankenhaus ambulant versorgt.

Bei der Suche nach dem Täter fanden die Beamten zunächst die geraubte Handtasche und den Regenschirm. Aus dem Portemonnaie fehlten 70 Euro Bargeld und Zahlungskarten. Zeugen lieferten eine Täterbeschreibung. Als der Verdächtige einige Stunden später in einem Geschäft im Hauptbahnhof mit der geraubten Kreditkarte der Dame bezahlen wollte, fiel einer Angestellten die Unstimmigkeit zwischen Karteninhaberin und Kunde auf. Sie rief die Bundespolizei. Der Mann ließ die Karte zurück und flüchtete zunächst, sei aber kurz darauf im Hansaviertel festgenommen worden. Den mutmaßlichen Räuber ohne festen Wohnsitz erwartet nun ein Strafverfahren wegen Raubes und Betruges.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema