Kriminalität Festnahme nach lebensgefährlicher Altstadt-Messerattacke Einen Monat nach einer lebensgefährlichen Messerattacke in der Düsseldorfer Altstadt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Gegen den 18-jährigen aus Castrop-Rauxel sei Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden, teilten die Behörden am Freitag mit. Das Opfer habe inzwischen das Krankenhaus verlassen können. Polizisten hatten den 25-Jährigen am Tatort vor dem Verbluten gerettet. Die Tat selbst hatte sich in einem Club ereignet. Die Ermittler nahmen nach der Tat zunächst fünf junge Männer fest, mussten aber alle wieder auf freien Fuß setzen. Einer von ihnen war der aus Syrien stammende 18-Jährige, gegen den sich der Verdacht durch die Ermittlungen der Mordkommission inzwischen stark verdichtet habe, wie eine Dortmunder Staatsanwältin sagte. In der Düsseldorfer Altstadt ist es in diesem Jahr bereits mehrfach zu Messerattacken gekommen, obwohl sie Ende vergangenen Jahres zur Waffenverbotszone erklärt worden war.
Anzeige Werbung
Kriminalität

Festnahme nach lebensgefährlicher Altstadt-Messerattacke

© Stefan Sauer/dpa/Illustration

Einen Monat nach einer lebensgefährlichen Messerattacke in der Düsseldorfer Altstadt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Gegen den 18-jährigen aus Castrop-Rauxel sei Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden, teilten die Behörden am Freitag mit. Das Opfer habe inzwischen das Krankenhaus verlassen können.

Polizisten hatten den 25-Jährigen am Tatort vor dem Verbluten gerettet. Die Tat selbst hatte sich in einem Club ereignet. Die Ermittler nahmen nach der Tat zunächst fünf junge Männer fest, mussten aber alle wieder auf freien Fuß setzen. Einer von ihnen war der aus Syrien stammende 18-Jährige, gegen den sich der Verdacht durch die Ermittlungen der Mordkommission inzwischen stark verdichtet habe, wie eine Dortmunder Staatsanwältin sagte.

In der Düsseldorfer Altstadt ist es in diesem Jahr bereits mehrfach zu Messerattacken gekommen, obwohl sie Ende vergangenen Jahres zur Waffenverbotszone erklärt worden war.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema