Düsseldorf ist erneut Tischtennis-Meister Borussia Düsseldorf hat zum 32. Mal die deutsche Tischtennis-Meisterschaft gewonnen. Die Mannschaft von Timo Boll besiegte den 1. FC Saarbrücken am Samstag im Playoff-Endspiel der Tischtennis-Bundesliga mit 3:2. Nach mehr als dreieinhalb Stunden setzten sich Kristian Karlsson und Dang Qiu im entscheidenden Doppel in der Frankfurter Ballsporthalle in 3:0 Sätzen gegen die Saarbrücker Darko Jorgic und Tomas Polansky durch. Das Pokalfinale hatte der deutsche Rekordmeister im Januar noch mit 1:3 gegen den FCS verloren. Im Champions-League-Halbfinale im März setzten sich in diesem Duell der beiden besten deutschen Teams dann wieder die Düsseldorfer durch. Der deutsche Nationalspieler Patrick Franziska hatte an seinem 30. Geburtstag die große Chance, die zweite Saarbrücker Meisterschaft nach 2020 perfekt zu machen. Doch beim Stand von 2:1 für sein Team verlor der Weltranglisten-Zwölfte in 1:3 Sätzen gegen Anton Källberg. Der Schwede rettete die Borussia dadurch in ein entscheidendes fünftes Match, nachdem er den Titelverteidiger bereits zum Auftakt gegen den Tschechen Polansky mit 1:0 in Führung gebracht hatte (3:1). Die Saarbrücker gewannen am Ende nur die spektakulärsten, nicht aber die entscheidenden Duelle. Franziska besiegte seinen Nationalmannschafts-Kollegen Dang Qiu mit 3:2. Der Weltranglisten-Sechste Jorgic aus Slowenien ließ Europameister Timo Boll in dessen einzigem Match keine Chance (3:1).
Anzeige Werbung

Düsseldorf ist erneut Tischtennis-Meister

© Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa-tmn/Symbolbild

Borussia Düsseldorf hat zum 32. Mal die deutsche Tischtennis-Meisterschaft gewonnen. Die Mannschaft von Timo Boll besiegte den 1. FC Saarbrücken am Samstag im Playoff-Endspiel der Tischtennis-Bundesliga mit 3:2. Nach mehr als dreieinhalb Stunden setzten sich Kristian Karlsson und Dang Qiu im entscheidenden Doppel in der Frankfurter Ballsporthalle in 3:0 Sätzen gegen die Saarbrücker Darko Jorgic und Tomas Polansky durch. Das Pokalfinale hatte der deutsche Rekordmeister im Januar noch mit 1:3 gegen den FCS verloren. Im Champions-League-Halbfinale im März setzten sich in diesem Duell der beiden besten deutschen Teams dann wieder die Düsseldorfer durch.

Der deutsche Nationalspieler Patrick Franziska hatte an seinem 30. Geburtstag die große Chance, die zweite Saarbrücker Meisterschaft nach 2020 perfekt zu machen. Doch beim Stand von 2:1 für sein Team verlor der Weltranglisten-Zwölfte in 1:3 Sätzen gegen Anton Källberg.

Der Schwede rettete die Borussia dadurch in ein entscheidendes fünftes Match, nachdem er den Titelverteidiger bereits zum Auftakt gegen den Tschechen Polansky mit 1:0 in Führung gebracht hatte (3:1). Die Saarbrücker gewannen am Ende nur die spektakulärsten, nicht aber die entscheidenden Duelle. Franziska besiegte seinen Nationalmannschafts-Kollegen Dang Qiu mit 3:2. Der Weltranglisten-Sechste Jorgic aus Slowenien ließ Europameister Timo Boll in dessen einzigem Match keine Chance (3:1).


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema