Berauschter Autofahrer kracht beinahe in Streifenwagen Ein berauschter Autofahrer hat in Titz (Kreis Düren) ausgerechnet einem Streifenwagen die Vorfahrt genommen und wäre beinahe mit dem Polizeiauto zusammengestoßen. Die Beamten hätten nur durch eine Vollbremsung die Kollision verhindern können, teilte die Polizei am Sonntag mit. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten in der Nacht zu Samstag einen Alkoholgehalt von 1,2 Promille im Atem des 29-Jährigen fest. Zudem bestätige ein Drogenvortest demnach die Einnahme unerlaubter Betäubungsmittel. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizei beschlagnahmte zudem seinen Führerschein, wie es hieß.

Berauschter Autofahrer kracht beinahe in Streifenwagen

© Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein berauschter Autofahrer hat in Titz (Kreis Düren) ausgerechnet einem Streifenwagen die Vorfahrt genommen und wäre beinahe mit dem Polizeiauto zusammengestoßen. Die Beamten hätten nur durch eine Vollbremsung die Kollision verhindern können, teilte die Polizei am Sonntag mit. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten in der Nacht zu Samstag einen Alkoholgehalt von 1,2 Promille im Atem des 29-Jährigen fest. Zudem bestätige ein Drogenvortest demnach die Einnahme unerlaubter Betäubungsmittel. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizei beschlagnahmte zudem seinen Führerschein, wie es hieß.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema