Frau und Tochter mit Waffe bedroht: 34-Jähriger in U-Haft Nach der Bedrohung einer 37-Jährigen Frau und deren 12-jähriger Tochter hat die Polizei einen Mann in Mönchengladbach festgenommen. Der 34-Jährige soll die Frau und das Mädchen am Sonntag mit dem Tode bedroht haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dabei soll er unter anderem eine Schusswaffe auf beide gerichtet haben. Ein Haftrichter habe Untersuchungshaft angeordnet. Dem 34-Jährigen werden laut Polizei Stalking, Bedrohung und Diebstahl vorgeworfen. Der Zugriff sei durch ein Spezialeinsatzkommando erfolgt. Die Ermittler waren durch die Erstattung einer Anzeige am Sonntagabend auf den Fall aufmerksam geworden. Als Polizeibeamte wegen der Anzeige zur Adresse der 37-Jährigen kamen, tauchte dort plötzlich auch der Beschuldigte auf. Er entkam zunächst mit einem Auto, auch wegen seiner «besonders rücksichtslosen und grob verkehrswidrigen Fahrweise», wie die Polizei erklärte. Später wurde der Mann entdeckt und festgenommen. Er sei aus früheren Einsätzen bekannt und wegen Gewaltdelikten mehrfach vorbestraft, teilte die Polizei mit. Außerdem stellte sich heraus, dass er ein Auto mit gestohlenem Kennzeichen fuhr.
Anzeige Werbung

Frau und Tochter mit Waffe bedroht: 34-Jähriger in U-Haft

Nach der Bedrohung einer 37-Jährigen Frau und deren 12-jähriger Tochter hat die Polizei einen Mann in Mönchengladbach festgenommen. Der 34-Jährige soll die Frau und das Mädchen am Sonntag mit dem Tode bedroht haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dabei soll er unter anderem eine Schusswaffe auf beide gerichtet haben. Ein Haftrichter habe Untersuchungshaft angeordnet. Dem 34-Jährigen werden laut Polizei Stalking, Bedrohung und Diebstahl vorgeworfen. Der Zugriff sei durch ein Spezialeinsatzkommando erfolgt.

Die Ermittler waren durch die Erstattung einer Anzeige am Sonntagabend auf den Fall aufmerksam geworden. Als Polizeibeamte wegen der Anzeige zur Adresse der 37-Jährigen kamen, tauchte dort plötzlich auch der Beschuldigte auf. Er entkam zunächst mit einem Auto, auch wegen seiner «besonders rücksichtslosen und grob verkehrswidrigen Fahrweise», wie die Polizei erklärte.

Später wurde der Mann entdeckt und festgenommen. Er sei aus früheren Einsätzen bekannt und wegen Gewaltdelikten mehrfach vorbestraft, teilte die Polizei mit. Außerdem stellte sich heraus, dass er ein Auto mit gestohlenem Kennzeichen fuhr.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema