Anwohner getötet: Polizei fahndet nach Motorrad-Raser Nach einem tödlichen Verkehrsunfall bei einem mutmaßlich illegalen Motorradrennen in Hiddenhausen bei Bielefeld fahndet die Polizei nach einem der Teilnehmer. Nach Angaben der Ermittler von Mittwoch gebe es mehrere Hinweise auf den Flüchtigen. Der soll zusammen mit einem 23-jährigen Motorradfahrer am späten Dienstagabend im Kreis Herford mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Die Anwohner hatten wegen der Lärmbelästigung die Polizei gerufen. Kurz bevor die Beamten eintrafen, gab es einen weiteren Notruf. Einer der Anwohner hatte die Raser laut Mitteilung per Handzeichen auf die zu hohe Geschwindigkeit hinweisen wollen. In diesem Moment setzte der 23-jährige Fahrer zu einem Überholmanöver an und fuhr den Anwohner (58) auf der linken Fahrspur an. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Der 23-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der zweite Motorradfahrer flüchtete, die sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Beide Motorradfahrer hatten bei dem mutmaßlichen Rennen nach Polizeiangaben eine sogenannte Dashcam dabei. Die Fahrten wurden somit aufgezeichnet. Die Auswertung der sichergestellten Kamera und zum genauen Unfallhergang dauern derzeit noch an.
Anzeige Werbung

Anwohner getötet: Polizei fahndet nach Motorrad-Raser

© Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall bei einem mutmaßlich illegalen Motorradrennen in Hiddenhausen bei Bielefeld fahndet die Polizei nach einem der Teilnehmer. Nach Angaben der Ermittler von Mittwoch gebe es mehrere Hinweise auf den Flüchtigen. Der soll zusammen mit einem 23-jährigen Motorradfahrer am späten Dienstagabend im Kreis Herford mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Die Anwohner hatten wegen der Lärmbelästigung die Polizei gerufen. Kurz bevor die Beamten eintrafen, gab es einen weiteren Notruf. Einer der Anwohner hatte die Raser laut Mitteilung per Handzeichen auf die zu hohe Geschwindigkeit hinweisen wollen. In diesem Moment setzte der 23-jährige Fahrer zu einem Überholmanöver an und fuhr den Anwohner (58) auf der linken Fahrspur an. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Der 23-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der zweite Motorradfahrer flüchtete, die sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Beide Motorradfahrer hatten bei dem mutmaßlichen Rennen nach Polizeiangaben eine sogenannte Dashcam dabei. Die Fahrten wurden somit aufgezeichnet. Die Auswertung der sichergestellten Kamera und zum genauen Unfallhergang dauern derzeit noch an.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema