21-Jähriger baut Unfall und montiert Kennzeichen ab Nach einem Unfall in angetrunkenem Zustand auf einer Landstraße hat ein 21-Jähriger seinen beschädigten Wagen im Graben stehen lassen, die Kennzeichen abmontiert und ist mit dem Taxi nach Hause gefahren. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war einer Streifenwagenbesatzung am Sonntagmorgen in der ostwestfälischen Gemeinde Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) ein augenscheinlich verunglücktes Fahrzeug im Straßengraben aufgefallen. Es war stark beschädigt, hatte zwei platte Reifen und keine Kennzeichen. Dem Spurenbild zufolge war das Auto von der Fahrbahn abgekommen, über ein Grundstück sowie durch Buschwerk gefahren und dann mit einem Straßenschild kollidiert. Vom Fahrer allerdings fehlte jede Spur. Nachdem der Fahrzeughalter ermittelt war, trafen Beamte an dessen Wohnanschrift nicht nur auf den Eigentümer des Autos, sondern auch auf den 21-jährigen mutmaßlichen Unfallfahrer. Zudem fanden sie die entsprechenden Nummernschilder. Der junge Mann habe sich zunächst in Widersprüche verwickelt, dann aber die Unfallflucht zugegeben, hieß es. Er sei am frühen Morgen allein mit dem Wagen unterwegs gewesen, als er von der Fahrbahn abkam und in den Graben fuhr. Die Kennzeichenschilder habe er abmontiert und sei dann mit einem Taxi nach Hause gefahren. Nach positivem Atemalkoholtest wurde dem 21-Jährigen eine Blutprobe entnommen, Fahrzeug und Führerschein wurden sichergestellt.

21-Jähriger baut Unfall und montiert Kennzeichen ab

© Stefan Sauer/dpa/Symbolbild

Nach einem Unfall in angetrunkenem Zustand auf einer Landstraße hat ein 21-Jähriger seinen beschädigten Wagen im Graben stehen lassen, die Kennzeichen abmontiert und ist mit dem Taxi nach Hause gefahren. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war einer Streifenwagenbesatzung am Sonntagmorgen in der ostwestfälischen Gemeinde Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) ein augenscheinlich verunglücktes Fahrzeug im Straßengraben aufgefallen. Es war stark beschädigt, hatte zwei platte Reifen und keine Kennzeichen. Dem Spurenbild zufolge war das Auto von der Fahrbahn abgekommen, über ein Grundstück sowie durch Buschwerk gefahren und dann mit einem Straßenschild kollidiert. Vom Fahrer allerdings fehlte jede Spur.

Nachdem der Fahrzeughalter ermittelt war, trafen Beamte an dessen Wohnanschrift nicht nur auf den Eigentümer des Autos, sondern auch auf den 21-jährigen mutmaßlichen Unfallfahrer. Zudem fanden sie die entsprechenden Nummernschilder. Der junge Mann habe sich zunächst in Widersprüche verwickelt, dann aber die Unfallflucht zugegeben, hieß es. Er sei am frühen Morgen allein mit dem Wagen unterwegs gewesen, als er von der Fahrbahn abkam und in den Graben fuhr. Die Kennzeichenschilder habe er abmontiert und sei dann mit einem Taxi nach Hause gefahren. Nach positivem Atemalkoholtest wurde dem 21-Jährigen eine Blutprobe entnommen, Fahrzeug und Führerschein wurden sichergestellt.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema