Vechta Zwei schwere Unfälle und ein Betrunkener Lasterfahrer Auf der Autobahn 1 ist es am Wochenende in Niedersachsen zu zwei schweren Unfällen gekommen. In der Anschlussstelle Holdorf im Landkreis Vechta habe sich ein 29-Jähriger in der Nacht auf den Sonntag mit seinem Auto überschlagen, teilte die Polizei mit. Er sei zuvor mit seinem Wagen nach rechts von der Straße abgekommen und auf eine Betonschutzwand aufgefahren. Dadurch wurde das Fahrzeug in die Luft geschleudert, überschlug sich und landete schließlich auf dem Dach. Der Fahrer konnte sich aus dem Wrack befreien, wurde aber mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,65 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Außerdem wurde ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Auf der A1 in Hollenstedt im Landkreis Haburg überschlug sich ebenfalls in der Nacht auf Sonntag ein Auto. Ein 26 Jahre alter Autofahrer habe den ersten Erkenntnissen der Polizei nach aus unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei in die Mittelleitplanke geprallt. Anschließend wurde das Fahrzeug zurück über die Straße geschleudert und rutschte von der Fahrbahn. Dort überschlug sich das Auto schließlich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer und seine 25 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Im nur wenige Kilometer entfernten Tiste im Landkreis Rotenburg erwischte die Polizei einen betrunkenen Lasterfahrer. Zeugen hatten am Freitag beobachtet, wie der Laster auf der Autobahn 1 in Schlangenlinien fuhr und sogar auf den Seitenstreifen kam. Nachdem die Beamten den 47 Jahre alten Mann anhielten, ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,3 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.
Anzeige Werbung
Vechta

Zwei schwere Unfälle und ein Betrunkener Lasterfahrer

© Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Auf der Autobahn 1 ist es am Wochenende in Niedersachsen zu zwei schweren Unfällen gekommen. In der Anschlussstelle Holdorf im Landkreis Vechta habe sich ein 29-Jähriger in der Nacht auf den Sonntag mit seinem Auto überschlagen, teilte die Polizei mit. Er sei zuvor mit seinem Wagen nach rechts von der Straße abgekommen und auf eine Betonschutzwand aufgefahren. Dadurch wurde das Fahrzeug in die Luft geschleudert, überschlug sich und landete schließlich auf dem Dach. Der Fahrer konnte sich aus dem Wrack befreien, wurde aber mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,65 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Außerdem wurde ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Auf der A1 in Hollenstedt im Landkreis Haburg überschlug sich ebenfalls in der Nacht auf Sonntag ein Auto. Ein 26 Jahre alter Autofahrer habe den ersten Erkenntnissen der Polizei nach aus unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei in die Mittelleitplanke geprallt. Anschließend wurde das Fahrzeug zurück über die Straße geschleudert und rutschte von der Fahrbahn. Dort überschlug sich das Auto schließlich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer und seine 25 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Im nur wenige Kilometer entfernten Tiste im Landkreis Rotenburg erwischte die Polizei einen betrunkenen Lasterfahrer. Zeugen hatten am Freitag beobachtet, wie der Laster auf der Autobahn 1 in Schlangenlinien fuhr und sogar auf den Seitenstreifen kam. Nachdem die Beamten den 47 Jahre alten Mann anhielten, ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,3 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema