ABO
Versicherungen Zahl der Autodiebstähle in Niedersachsen gesunken Die Zahl der Autodiebstähle in Niedersachsen ist im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr gesunken. Das geht aus dem aktuellen «Kfz-Diebstahlbericht» hervor, den der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag vorstellte. Demnach wurden im vergangenen Jahr 770 kaskoversicherte Autos im Wert von rund 14,2 Millionen Euro in Niedersachsen gestohlen Das sei ein Minus von neun Prozent gegenüber 2020 bei der Zahl der Diebstähle. Den Angaben nach lag Niedersachsen mit einer Diebstahlquote von 0,2 pro 1000 kaskoversicherten Autos im Bundesschnitt. Nur in der Landeshauptstadt Hannover sei die Quote mit 0,6 deutlich höher gewesen. Im Durchschnitt zahlten die Versicherer laut GDV für jeden Diebstahl fast 18.500 Euro. Bundesweit wurden erstmals seit Erstellung der Statistik weniger als 10.000 Autos gestohlen: Mit 9805 habe die Zahl gut acht Prozent unter der des Vorjahres gelegen, hieß es. Bessere technische Schutzmaßnahmen wie die Wegfahrsperre und eine bessere Strafverfolgung erschwerten Autodieben die Arbeit erheblich, sagte GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen. Der wirtschaftliche Schaden sei mit 187 Millionen Euro, gerechnet auf ganz Deutschland, aber weiterhin hoch. Das liege unter anderem daran, dass Diebe vor allem SUVs im Visier hätten. In Berlin wurden verhältnismäßig die meisten Autos gestohlen. Im Bundesland Bremen wurden im vergangenen Jahr 116 kaskoversicherte Autos im Wert von über 1,4 Millionen Euro gestohlen. In Bremen und Bremerhaven wurden demnach 13,7 Prozent mehr Autos gestohlen als noch 2020. Neben Bremen stieg die Zahl der Diebstähle nur in Hessen und Thüringen ebenfalls. Die Diebstahlquote lag in der Hansestadt mit 0,5 über dem Bundesschnitt.
Anzeige Werbung
Versicherungen

Zahl der Autodiebstähle in Niedersachsen gesunken

Ein Mann versucht eine Autotür mit einer Metallstange aufzubrechen (gestellte Szene). © Axel Heimken/dpa/Illustration

Die Zahl der Autodiebstähle in Niedersachsen ist im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr gesunken. Das geht aus dem aktuellen «Kfz-Diebstahlbericht» hervor, den der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag vorstellte. Demnach wurden im vergangenen Jahr 770 kaskoversicherte Autos im Wert von rund 14,2 Millionen Euro in Niedersachsen gestohlen Das sei ein Minus von neun Prozent gegenüber 2020 bei der Zahl der Diebstähle.

Den Angaben nach lag Niedersachsen mit einer Diebstahlquote von 0,2 pro 1000 kaskoversicherten Autos im Bundesschnitt. Nur in der Landeshauptstadt Hannover sei die Quote mit 0,6 deutlich höher gewesen. Im Durchschnitt zahlten die Versicherer laut GDV für jeden Diebstahl fast 18.500 Euro.

Bundesweit wurden erstmals seit Erstellung der Statistik weniger als 10.000 Autos gestohlen: Mit 9805 habe die Zahl gut acht Prozent unter der des Vorjahres gelegen, hieß es. Bessere technische Schutzmaßnahmen wie die Wegfahrsperre und eine bessere Strafverfolgung erschwerten Autodieben die Arbeit erheblich, sagte GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen. Der wirtschaftliche Schaden sei mit 187 Millionen Euro, gerechnet auf ganz Deutschland, aber weiterhin hoch. Das liege unter anderem daran, dass Diebe vor allem SUVs im Visier hätten. In Berlin wurden verhältnismäßig die meisten Autos gestohlen.

Im Bundesland Bremen wurden im vergangenen Jahr 116 kaskoversicherte Autos im Wert von über 1,4 Millionen Euro gestohlen. In Bremen und Bremerhaven wurden demnach 13,7 Prozent mehr Autos gestohlen als noch 2020. Neben Bremen stieg die Zahl der Diebstähle nur in Hessen und Thüringen ebenfalls. Die Diebstahlquote lag in der Hansestadt mit 0,5 über dem Bundesschnitt.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema