Gedenken Trauerfeier für getötete 15-Jährige aus Salzgitter Für die getötete 15 Jahre alte Schülerin aus Salzgitter gibt es am Mittwoch eine Trauerfeier. Am Nachmittag werde auf dem städtischen Friedhof in Salzgitter-Lebenstedt von der jungen Frau Abschied genommen, sagte Polizeisprecher Matthias Pintak am Dienstag. Die Leiche der 15-jährigen Anastasia war am vergangenen Dienstag (21. Juni) auf einer Grünfläche entdeckt worden. Das Mädchen wurde erstickt. Die Staatsanwaltschaft geht derzeit von einem heimtückischen Mord aus niedrigen Beweggründen durch zwei Jugendliche aus. Ein 14-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft, ein 13-Jähriger ist nicht strafmündig und in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Die Tat hatte im Ortsteil Fredenberg und der Stadt Salzgitter Trauer und Entsetzen ausgelöst. «Ich verurteile dieses grausame und kaltblütige Verbrechen aufs Schärfste», hatte Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) gesagt. Die drei Jugendlichen gingen auf dieselbe Schule, die genauen Hintergründe der Tat sollen noch ermittelt werden.
Gedenken

Trauerfeier für getötete 15-Jährige aus Salzgitter

© Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Für die getötete 15 Jahre alte Schülerin aus Salzgitter gibt es am Mittwoch eine Trauerfeier. Am Nachmittag werde auf dem städtischen Friedhof in Salzgitter-Lebenstedt von der jungen Frau Abschied genommen, sagte Polizeisprecher Matthias Pintak am Dienstag. Die Leiche der 15-jährigen Anastasia war am vergangenen Dienstag (21. Juni) auf einer Grünfläche entdeckt worden.

Das Mädchen wurde erstickt. Die Staatsanwaltschaft geht derzeit von einem heimtückischen Mord aus niedrigen Beweggründen durch zwei Jugendliche aus. Ein 14-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft, ein 13-Jähriger ist nicht strafmündig und in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Die Tat hatte im Ortsteil Fredenberg und der Stadt Salzgitter Trauer und Entsetzen ausgelöst. «Ich verurteile dieses grausame und kaltblütige Verbrechen aufs Schärfste», hatte Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) gesagt. Die drei Jugendlichen gingen auf dieselbe Schule, die genauen Hintergründe der Tat sollen noch ermittelt werden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema