ABO
Ermittlungen Taxifahrer täuscht Raubüberfall vor: Fahndung abgebrochen Ein Taxifahrer hat am Dienstag in Norden einen Raubüberfall vorgetäuscht. Mehrere Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr waren bei der Fahndung nach zwei mutmaßlichen Tätern im Einsatz, sagte eine Polizeisprecherin. Bei Befragungen des vermeintlichen Opfers habe sich der Angriff aber als erfunden herausgestellt. Der Mann hat die falsche Info eingeräumt, weshalb nun gegen ihn selbst ermittelt wird, wie die Polizeisprecherin sagte. Der Taxifahrer hatte der Sprecherin zufolge am Morgen den Überfall und zwei flüchtige Täter gemeldet. Etwa zwei Stunden später sei klar gewesen, dass der Einsatz abgebrochen werden könne. Die Frage, warum der Mann die Attacke vortäuschte, ist Teil der Ermittlungen.
Anzeige Werbung
Ermittlungen

Taxifahrer täuscht Raubüberfall vor: Fahndung abgebrochen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Ein Taxifahrer hat am Dienstag in Norden einen Raubüberfall vorgetäuscht. Mehrere Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr waren bei der Fahndung nach zwei mutmaßlichen Tätern im Einsatz, sagte eine Polizeisprecherin. Bei Befragungen des vermeintlichen Opfers habe sich der Angriff aber als erfunden herausgestellt. Der Mann hat die falsche Info eingeräumt, weshalb nun gegen ihn selbst ermittelt wird, wie die Polizeisprecherin sagte.

Der Taxifahrer hatte der Sprecherin zufolge am Morgen den Überfall und zwei flüchtige Täter gemeldet. Etwa zwei Stunden später sei klar gewesen, dass der Einsatz abgebrochen werden könne. Die Frage, warum der Mann die Attacke vortäuschte, ist Teil der Ermittlungen.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema