ABO
Landgericht Hamburg Prozess um zweimalige Entführung von Frau beginnt erneut Wegen Geiselnahme in zwei Fällen und Körperverletzung beginnt am nächsten Mittwoch erneut ein Verfahren vor dem Landgericht Hamburg gegen einen 52-Jährigen. Sein 25 Jahre alter Sohn und dessen gleichaltriger Freund sind mitangeklagt. Das Verfahren war am 21. Juli ausgesetzt worden, weil Fristen wegen ausgefallener Termine verstrichen waren, wie ein Gerichtssprecher am Freitag mitteilte. Beim letzten Termin sei Grund gewesen, dass der Sohn nicht erschienen war. Er sitze nun in Untersuchungshaft. Der 52-jährige Deutsche soll seine langjährige Lebensgefährtin am 13. April 2020 in Hamburg-Eidelstedt in sein Auto gelockt haben und mit ihr in ein Waldstück bei Bad Bentheim (Niedersachsen) gefahren sein, wie der Staatsanwalt erklärte. Dort soll der Angeklagte die Frau geschlagen und gefesselt haben. Wenige Tage zuvor hatte die damals 39 Jahre alte Frau den Angaben zufolge erklärt, dass sie sich nach 23-jähriger Beziehung von ihm trennen wolle. Der Grund war laut Anklage eine Festnahme und ein mehrwöchiger Aufenthalt des Mannes in Untersuchungshaft. Nun soll er gedroht haben, sie zu töten, wenn sie nicht die Trennung zurücknehme und mit ihm nach Mexiko flüchte. Die Frau fügte sich zunächst, erstattete dann aber Strafanzeige. Wenige Tage später soll der 52-Jährige die Frau erneut entführt haben, mit Unterstützung seines Sohnes und dessen Freundes. Nach sechs Tagen befreite die Polizei die Frau in Nordhorn (Grafschaft Bentheim, Niedersachsen) und nahm den Mann fest.
Anzeige Werbung
Landgericht Hamburg

Prozess um zweimalige Entführung von Frau beginnt erneut

© Daniel Bockwoldt/dpa

Wegen Geiselnahme in zwei Fällen und Körperverletzung beginnt am nächsten Mittwoch erneut ein Verfahren vor dem Landgericht Hamburg gegen einen 52-Jährigen. Sein 25 Jahre alter Sohn und dessen gleichaltriger Freund sind mitangeklagt. Das Verfahren war am 21. Juli ausgesetzt worden, weil Fristen wegen ausgefallener Termine verstrichen waren, wie ein Gerichtssprecher am Freitag mitteilte. Beim letzten Termin sei Grund gewesen, dass der Sohn nicht erschienen war. Er sitze nun in Untersuchungshaft.

Der 52-jährige Deutsche soll seine langjährige Lebensgefährtin am 13. April 2020 in Hamburg-Eidelstedt in sein Auto gelockt haben und mit ihr in ein Waldstück bei Bad Bentheim (Niedersachsen) gefahren sein, wie der Staatsanwalt erklärte. Dort soll der Angeklagte die Frau geschlagen und gefesselt haben.

Wenige Tage zuvor hatte die damals 39 Jahre alte Frau den Angaben zufolge erklärt, dass sie sich nach 23-jähriger Beziehung von ihm trennen wolle. Der Grund war laut Anklage eine Festnahme und ein mehrwöchiger Aufenthalt des Mannes in Untersuchungshaft. Nun soll er gedroht haben, sie zu töten, wenn sie nicht die Trennung zurücknehme und mit ihm nach Mexiko flüchte. Die Frau fügte sich zunächst, erstattete dann aber Strafanzeige.

Wenige Tage später soll der 52-Jährige die Frau erneut entführt haben, mit Unterstützung seines Sohnes und dessen Freundes. Nach sechs Tagen befreite die Polizei die Frau in Nordhorn (Grafschaft Bentheim, Niedersachsen) und nahm den Mann fest.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema