Göttingen Polizei nimmt mutmaßliche Schockanruf-Betrügerin fest Bei einer fingierten Geldübergabe hat die Polizei in Göttingen eine mutmaßliche Schockanruf-Betrügerin festgenommen. Gegen die mehrfach vorbestrafte 22-Jährige wurde am Mittwoch ein Untersuchungshaftbefehl erlassen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Festnahme gelang den Ermittlern in enger Zusammenarbeit mit dem 68-jährigen Mann, den sich die mutmaßlichen Betrügerinnen als Opfer ausgesucht hatten. Eine vermeintliche Polizistin hatte ihn am Mittwoch angerufen und vorgegeben, seine Ehefrau habe einen tödlichen Unfall verursacht. Anschließend behauptete eine angebliche Anwältin am Telefon, er müsse eine Kaution von mehreren Zehntausend Euro hinterlegen, um die Verhaftung seiner Frau zu verhindern. Der 68-Jährige bemerkte den Betrug, ließ sich auf die Forderung eines Treffens zur Geldübergabe ein und verständigte parallel die Polizei. Am vereinbarten Ort konnten die Ermittler dann die 22-Jährige festnehmen.
Göttingen

Polizei nimmt mutmaßliche Schockanruf-Betrügerin fest

Bei einer fingierten Geldübergabe hat die Polizei in Göttingen eine mutmaßliche Schockanruf-Betrügerin festgenommen. Gegen die mehrfach vorbestrafte 22-Jährige wurde am Mittwoch ein Untersuchungshaftbefehl erlassen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Die Festnahme gelang den Ermittlern in enger Zusammenarbeit mit dem 68-jährigen Mann, den sich die mutmaßlichen Betrügerinnen als Opfer ausgesucht hatten. Eine vermeintliche Polizistin hatte ihn am Mittwoch angerufen und vorgegeben, seine Ehefrau habe einen tödlichen Unfall verursacht. Anschließend behauptete eine angebliche Anwältin am Telefon, er müsse eine Kaution von mehreren Zehntausend Euro hinterlegen, um die Verhaftung seiner Frau zu verhindern. Der 68-Jährige bemerkte den Betrug, ließ sich auf die Forderung eines Treffens zur Geldübergabe ein und verständigte parallel die Polizei. Am vereinbarten Ort konnten die Ermittler dann die 22-Jährige festnehmen.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema