Verkehrsgefährdung Mit Tempo 130 durch Osnabrück: Polizei stoppt Raser Nachdem ein Autofahrer mit mehr als 130 Kilometern pro Stunde durch Osnabrück gerast ist, ermittelt die Polizei gegen ihn wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens. Der Führerschein des 24-Jährigen und auch sein Auto wurden eingezogen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann war Beamten in der Nacht zum Sonntag auf einer Straße stadtauswärts aufgefallen. Während die Polizei ihn verfolgte, überholte der Raser riskant und drängelte sich an anderen Autos vorbei. In dem Auto des Fahrers saßen noch vier weitere Menschen. Niemand wurde durch die Fahrweise des 24-Jährigen verletzt. Die Polizei sucht aber nach anderen Verkehrsteilnehmern, die möglicherweise gefährdet wurden.
Anzeige Werbung
Verkehrsgefährdung

Mit Tempo 130 durch Osnabrück: Polizei stoppt Raser

© Guido Kirchner/dpa/Symbolbild

Nachdem ein Autofahrer mit mehr als 130 Kilometern pro Stunde durch Osnabrück gerast ist, ermittelt die Polizei gegen ihn wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens. Der Führerschein des 24-Jährigen und auch sein Auto wurden eingezogen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann war Beamten in der Nacht zum Sonntag auf einer Straße stadtauswärts aufgefallen. Während die Polizei ihn verfolgte, überholte der Raser riskant und drängelte sich an anderen Autos vorbei. In dem Auto des Fahrers saßen noch vier weitere Menschen. Niemand wurde durch die Fahrweise des 24-Jährigen verletzt. Die Polizei sucht aber nach anderen Verkehrsteilnehmern, die möglicherweise gefährdet wurden.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema