ABO
Hannover-Ost Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A2: Autobahn gesperrt Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 2 bei Hannover tödlich verunglückt. Der Mann krachte kurz vor dem Autobahnkreuz Hannover-Ost in Fahrtrichtung Berlin nahezu ungebremst auf einen am Stauende stehenden Lastwagen, wie die Feuerwehr mitteilte. Er habe die Situation am Mittwochabend nicht erkannt, hieß es. Dabei sei das Fahrerhaus vollständig in den Sattelauflieger gepresst und vom Fahrgestell abgetrennt worden. Die auf der Ladefläche transportierten Fahrzeuge - ein Bagger und ein Baustellenanhänger - seien seitlich vom Auflieger gekippt. Die beiden ineinander verkeilten Lastwagen prallten den Angaben zufolge dann auch noch gegen einen weiteren Lkw und blieben quer über drei Fahrbahnen stehen. Der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Er sei noch an der Unfallstelle gestorben. Die anderen Lkw-Fahrer blieben den Angaben zufolge unverletzt. Die Polizei schätzte den Schaden auf 400 000 Euro. Die Autobahn in Richtung Berlin musste für mehrere Stunden vollständig gesperrt werden. Erst am Donnerstagmorgen wurden zwei der drei Fahrstreifen wieder uneingeschränkt freigegeben. Der rechte Fahrstreifen bleibt voraussichtlich bis zum 4. Juli gesperrt, wie die Polizei mitteilte.
Anzeige Werbung
Hannover-Ost

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A2: Autobahn gesperrt

© Uncredited/dpa

Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 2 bei Hannover tödlich verunglückt. Der Mann krachte kurz vor dem Autobahnkreuz Hannover-Ost in Fahrtrichtung Berlin nahezu ungebremst auf einen am Stauende stehenden Lastwagen, wie die Feuerwehr mitteilte. Er habe die Situation am Mittwochabend nicht erkannt, hieß es. Dabei sei das Fahrerhaus vollständig in den Sattelauflieger gepresst und vom Fahrgestell abgetrennt worden.

Die auf der Ladefläche transportierten Fahrzeuge - ein Bagger und ein Baustellenanhänger - seien seitlich vom Auflieger gekippt. Die beiden ineinander verkeilten Lastwagen prallten den Angaben zufolge dann auch noch gegen einen weiteren Lkw und blieben quer über drei Fahrbahnen stehen. Der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Er sei noch an der Unfallstelle gestorben. Die anderen Lkw-Fahrer blieben den Angaben zufolge unverletzt. Die Polizei schätzte den Schaden auf 400 000 Euro.

Die Autobahn in Richtung Berlin musste für mehrere Stunden vollständig gesperrt werden. Erst am Donnerstagmorgen wurden zwei der drei Fahrstreifen wieder uneingeschränkt freigegeben. Der rechte Fahrstreifen bleibt voraussichtlich bis zum 4. Juli gesperrt, wie die Polizei mitteilte.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema