ABO
Feuerwehreinsatz Kind stirbt bei Wohnungsbrand: Vier weitere schwer verletzt Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Hameln (Niedersachsen) ist ein Kind ums Leben gekommen, vier weitere Kinder wurden nach Angaben der Feuerwehr teils schwer verletzt. Fünf Rettungshubschrauber brachten die Kinder und einen Erwachsenen in Kliniken, wie der Einsatzleiter der Hamelner Feuerwehr Michael Wömpener am Samstag sagte. Sie haben demnach Brandverletzungen und Rauchgasvergiftungen erlitten. Die Kinder sind laut Polizei zwischen knapp einem Jahr und sechs Jahren alt gewesen. Alle wurden zunächst ins Krankenhaus gebracht. Eines der Kinder erlag dort seinen schweren Verletzungen. Wie alt es war, wurde zunächst nicht angebenen. Das Alter der Erwachsenen gaben die Beamten mit 23 und 27 an. Angaben zur Ursache des Feuers lagen am Abend noch nicht vor. Bereits auf der Anfahrt hätten die Feuerwehrleute massiven Rauch aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses aufsteigen sehen, sagte der Einsatzleiter. Einige Bewohner hätten am Fenster gestanden, worauf Ersthelfer mit einer Leiter versuchten, sie aus dem Haus zu retten. Die Bewohner des Hauses nahe der Innenstadt von Hameln wurden teils mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Haus gebracht. Nach Angaben der Einsatzkräfte reichten die beiden Erwachsenen einige Kinder vom Balkon und aus einem Fenster aus dem Haus. Die Feuerwehr war mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscharbeiten wurden am Samstagnachmittag beendet. Eine Sprecherin der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont sagte, der Brandort sei beschlagnahmt worden. Noch seien Beamtinnen und Beamte dabei, Informationen über den Brand zu sammeln. Einzelheiten zu den Verletzten und der Ursache für das Feuer waren noch nicht bekannt.
Anzeige Werbung
Feuerwehreinsatz

Kind stirbt bei Wohnungsbrand: Vier weitere schwer verletzt

© Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Hameln (Niedersachsen) ist ein Kind ums Leben gekommen, vier weitere Kinder wurden nach Angaben der Feuerwehr teils schwer verletzt. Fünf Rettungshubschrauber brachten die Kinder und einen Erwachsenen in Kliniken, wie der Einsatzleiter der Hamelner Feuerwehr Michael Wömpener am Samstag sagte. Sie haben demnach Brandverletzungen und Rauchgasvergiftungen erlitten.

Die Kinder sind laut Polizei zwischen knapp einem Jahr und sechs Jahren alt gewesen. Alle wurden zunächst ins Krankenhaus gebracht. Eines der Kinder erlag dort seinen schweren Verletzungen. Wie alt es war, wurde zunächst nicht angebenen. Das Alter der Erwachsenen gaben die Beamten mit 23 und 27 an. Angaben zur Ursache des Feuers lagen am Abend noch nicht vor.

Bereits auf der Anfahrt hätten die Feuerwehrleute massiven Rauch aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses aufsteigen sehen, sagte der Einsatzleiter. Einige Bewohner hätten am Fenster gestanden, worauf Ersthelfer mit einer Leiter versuchten, sie aus dem Haus zu retten.

Die Bewohner des Hauses nahe der Innenstadt von Hameln wurden teils mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Haus gebracht. Nach Angaben der Einsatzkräfte reichten die beiden Erwachsenen einige Kinder vom Balkon und aus einem Fenster aus dem Haus. Die Feuerwehr war mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscharbeiten wurden am Samstagnachmittag beendet.

Eine Sprecherin der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont sagte, der Brandort sei beschlagnahmt worden. Noch seien Beamtinnen und Beamte dabei, Informationen über den Brand zu sammeln. Einzelheiten zu den Verletzten und der Ursache für das Feuer waren noch nicht bekannt.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema