ABO
Geographie-Champion: Schüler aus Barcelona gewinnt Finale Ein echter Kenner der Welt: Mit seinem Wissen im Fach Erdkunde ist der 15-jährige León Niemietz von der Deutschen Schule in Barcelona Geographie-Champion geworden. Der Schüler aus der spanischen Metropole setzte sich am Freitag im Bundesfinale des «Diercke Wissen»-Wettbewerbs gegen 16 Kontrahenten aus den Bundesländern durch. Wie die Veranstalter mitteilten, ging Platz zwei an den 14-jährigen Elias Hackmayer aus Oranienburg in Brandenburg. Den dritten Rang belegte der 16 Jahre alte Aaron Podehl aus Duderstadt in Niedersachsen. Welche deutsche Stadt wäre bei einem Meeresspiegelanstieg von einem Meter ganz oder teilweise unter Wasser? Wie hoch ist der Anteil der Menschen, die in Südamerika in Städten leben? Sind die CO2-Emissionen pro Kopf in China oder Deutschland höher? Solchen Fragen stellten sich die Vorentscheid-Siegerinnen und -Sieger aus den 16 Bundesländern sowie ein Teilnehmer einer deutschen Schule im Ausland, der in diesem Jahr León Niemietz war. Ausgerichtet wird der nach Angaben der Organisatoren größte Schülerwettbewerb Deutschlands vom Verband Deutscher Schulgeografen und vom Westermann Verlag mit Sitz im niedersächsischen Braunschweig. Der Verlag ist Herausgeber des Diercke-Weltatlas. Nachdem die Finals 2020 und 2021 coronabedingt ausgefallen waren, wurde der Wettbewerb 2022 neu ausgerichtet und fand erstmals als Online-Gameshow statt. Schwerpunkt waren Fragen zum Klimawandel. Ziel des Wettbewerbes ist, bei den Schülerinnen und Schülern Begeisterung für Geographie zu wecken.
Anzeige Werbung

Geographie-Champion: Schüler aus Barcelona gewinnt Finale

Ein echter Kenner der Welt: Mit seinem Wissen im Fach Erdkunde ist der 15-jährige León Niemietz von der Deutschen Schule in Barcelona Geographie-Champion geworden. Der Schüler aus der spanischen Metropole setzte sich am Freitag im Bundesfinale des «Diercke Wissen»-Wettbewerbs gegen 16 Kontrahenten aus den Bundesländern durch. Wie die Veranstalter mitteilten, ging Platz zwei an den 14-jährigen Elias Hackmayer aus Oranienburg in Brandenburg. Den dritten Rang belegte der 16 Jahre alte Aaron Podehl aus Duderstadt in Niedersachsen.

Welche deutsche Stadt wäre bei einem Meeresspiegelanstieg von einem Meter ganz oder teilweise unter Wasser? Wie hoch ist der Anteil der Menschen, die in Südamerika in Städten leben? Sind die CO2-Emissionen pro Kopf in China oder Deutschland höher? Solchen Fragen stellten sich die Vorentscheid-Siegerinnen und -Sieger aus den 16 Bundesländern sowie ein Teilnehmer einer deutschen Schule im Ausland, der in diesem Jahr León Niemietz war.

Ausgerichtet wird der nach Angaben der Organisatoren größte Schülerwettbewerb Deutschlands vom Verband Deutscher Schulgeografen und vom Westermann Verlag mit Sitz im niedersächsischen Braunschweig. Der Verlag ist Herausgeber des Diercke-Weltatlas. Nachdem die Finals 2020 und 2021 coronabedingt ausgefallen waren, wurde der Wettbewerb 2022 neu ausgerichtet und fand erstmals als Online-Gameshow statt. Schwerpunkt waren Fragen zum Klimawandel. Ziel des Wettbewerbes ist, bei den Schülerinnen und Schülern Begeisterung für Geographie zu wecken.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema