ABO
Bahnverkehr Funkausfall legt Züge der Nordwestbahn lahm: Störung behoben Die massive technische Störung der Deutschen Bahn in Norddeutschland hat auch die Nordwestbahn hart gestroffen. «Wir fahren auf einem Großteil der Strecken im Moment nicht», sagte eine Sprecherin des Bahnunternehmens am Samstag. Das gesamte Weser-Ems-Netz sei betroffen, außerdem die Regio-S-Bahn und Teile Ostwestfalens. Die einzige Linie, die zumindest zu Beginn noch gefahren sei, sei die RB74 zwischen Bielefeld und Paderborn gewesen. Alle Verbindungen nach Niedersachsen standen den Angaben zufolge still. Nach Angaben der Deutschen Bahn vom Samstagvormittag wurde die Störung zwar behoben, Beeinträchtigungen sind demnach aber immer noch möglich. Einzelne Ersatzverkehre sollten organisiert werden, kündigte die Nordwestbahnsprecherin an. Auf der Linie RS1 zwischen Verden und Bremen Hauptbahnhof sollten Busse eingesetzt werden. Auch die S-Bahn Hannover war betroffen, alle Züge standen am Samstagmorgen still, wie ein Sprecher sagte. Die Regionalzüge von Metronom, Enno und Erixx fielen ebenfalls aus. Die technische Störung führte nach Angaben der Deutschen Bahn in Norddeutschland zum kompletten Stillstand im Fernverkehr. Betroffen waren alle ICE- sowie IC- und EC-Züge in Norddeutschland. Auch der Regionalverkehr der Deutschen Bahn war in weiten Teilen Norddeutschlands unterbrochen.
Anzeige Werbung
Bahnverkehr

Funkausfall legt Züge der Nordwestbahn lahm: Störung behoben

Ein Regionalzug der NordWestBahn steht im Hauptbahnhof von Oldenburg. © Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild

Die massive technische Störung der Deutschen Bahn in Norddeutschland hat auch die Nordwestbahn hart gestroffen. «Wir fahren auf einem Großteil der Strecken im Moment nicht», sagte eine Sprecherin des Bahnunternehmens am Samstag. Das gesamte Weser-Ems-Netz sei betroffen, außerdem die Regio-S-Bahn und Teile Ostwestfalens. Die einzige Linie, die zumindest zu Beginn noch gefahren sei, sei die RB74 zwischen Bielefeld und Paderborn gewesen. Alle Verbindungen nach Niedersachsen standen den Angaben zufolge still. Nach Angaben der Deutschen Bahn vom Samstagvormittag wurde die Störung zwar behoben, Beeinträchtigungen sind demnach aber immer noch möglich.

Einzelne Ersatzverkehre sollten organisiert werden, kündigte die Nordwestbahnsprecherin an. Auf der Linie RS1 zwischen Verden und Bremen Hauptbahnhof sollten Busse eingesetzt werden. Auch die S-Bahn Hannover war betroffen, alle Züge standen am Samstagmorgen still, wie ein Sprecher sagte. Die Regionalzüge von Metronom, Enno und Erixx fielen ebenfalls aus.

Die technische Störung führte nach Angaben der Deutschen Bahn in Norddeutschland zum kompletten Stillstand im Fernverkehr. Betroffen waren alle ICE- sowie IC- und EC-Züge in Norddeutschland. Auch der Regionalverkehr der Deutschen Bahn war in weiten Teilen Norddeutschlands unterbrochen.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema