Uelzen Frau mit Axt bedroht: Haftbefehl gegen 28-Jährigen Ein betrunkener 28-Jähriger soll in einer Uelzener Obdachlosenunterkunft im Streit versucht haben, einer Frau mit einer Axt auf den Kopf zu schlagen. Das Opfer habe sich auf sein eigenes Zimmer retten können, teilte die Polizei am Montag mit. Wegen versuchter Tötung mit zwei Axthieben erließ das Amtsgericht Soltau am Sonntag einen Haftbefehl gegen den 28 Jahre alten Mann. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll ein 21-Jähriger dem Opfer bei dem Streit am späten Samstagnachmittag zunächst ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin der 28-Jährige mit der Axt auf die Frau zulief. Der Mann beschädigte dann mit weiteren Schlägen die Eingangstür, ein bereits zerstörtes Fenster und die notdürftige Sicherung. Mit Eintreffen der Polizei ließ der 28-Jährige von seinem Zerstörungswerk ab, er wurde vorläufig festgenommen und kam nach richterlicher Vorführung in die Justizvollzugsanstalt Lüneburg. Der 21-Jährige, der möglicherweise auch einen Hammer in der Hand hatte, blieb unverletzt. Die Ermittlungen auch zu weiteren Beteiligten des Streits dauern an.
Anzeige Werbung
Uelzen

Frau mit Axt bedroht: Haftbefehl gegen 28-Jährigen

© Stefan Sauer/dpa/Illustration

Ein betrunkener 28-Jähriger soll in einer Uelzener Obdachlosenunterkunft im Streit versucht haben, einer Frau mit einer Axt auf den Kopf zu schlagen. Das Opfer habe sich auf sein eigenes Zimmer retten können, teilte die Polizei am Montag mit. Wegen versuchter Tötung mit zwei Axthieben erließ das Amtsgericht Soltau am Sonntag einen Haftbefehl gegen den 28 Jahre alten Mann.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll ein 21-Jähriger dem Opfer bei dem Streit am späten Samstagnachmittag zunächst ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin der 28-Jährige mit der Axt auf die Frau zulief. Der Mann beschädigte dann mit weiteren Schlägen die Eingangstür, ein bereits zerstörtes Fenster und die notdürftige Sicherung.

Mit Eintreffen der Polizei ließ der 28-Jährige von seinem Zerstörungswerk ab, er wurde vorläufig festgenommen und kam nach richterlicher Vorführung in die Justizvollzugsanstalt Lüneburg. Der 21-Jährige, der möglicherweise auch einen Hammer in der Hand hatte, blieb unverletzt. Die Ermittlungen auch zu weiteren Beteiligten des Streits dauern an.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema