ABO
Steuern Finanzämter versenden rund eine Million neue Zinsbescheide Die niedersächsischen Finanzämter werden Ende Januar rund eine Million neue Zinsbescheide versenden. Wegen der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts sei eine Neuberechnung der Zinsen erforderlich, teilte das Landesamt für Steuern Niedersachsen in Hannover am Mittwoch mit. Rückwirkend ab 1. Januar 2019 werde in allen offenen Steuerfällen die Verzinsung von Steuernachforderungen und -erstattungen mit einem Zinssatz von 1,8 Prozent pro Jahr neu berechnet. Das Bundesverfassungsgericht hatte mit Beschluss vom 8. Juli 2021 die bisherige Verzinsung mit 6 Prozent pro Jahr für verfassungswidrig erklärt und eine gesetzliche Neuregelung gefordert. Steuerbürgerinnen und Steuerbürger, die eine Nachzahlung leisten müssen oder bereits geleistet haben, erhalten laut Behörde jetzt automatisch eine geänderte Zinsfestsetzung mit dem neuen Zinssatz.
Anzeige Werbung
Steuern

Finanzämter versenden rund eine Million neue Zinsbescheide

Ein Schild weist den Weg zum Finanzamt. © Bernd Wüstneck/dpa/Archivbild

Die niedersächsischen Finanzämter werden Ende Januar rund eine Million neue Zinsbescheide versenden. Wegen der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts sei eine Neuberechnung der Zinsen erforderlich, teilte das Landesamt für Steuern Niedersachsen in Hannover am Mittwoch mit. Rückwirkend ab 1. Januar 2019 werde in allen offenen Steuerfällen die Verzinsung von Steuernachforderungen und -erstattungen mit einem Zinssatz von 1,8 Prozent pro Jahr neu berechnet.

Das Bundesverfassungsgericht hatte mit Beschluss vom 8. Juli 2021 die bisherige Verzinsung mit 6 Prozent pro Jahr für verfassungswidrig erklärt und eine gesetzliche Neuregelung gefordert. Steuerbürgerinnen und Steuerbürger, die eine Nachzahlung leisten müssen oder bereits geleistet haben, erhalten laut Behörde jetzt automatisch eine geänderte Zinsfestsetzung mit dem neuen Zinssatz.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema