Tiere Eistorten und Duschen: Zootiere lassen es sich gut gehen Im Zoo Hannover zeigen einige Tiere, wie man die heißen Tage so richtig genießen kann - und zwar mit eiskalten Leckereien und kalten Duschen. Eisbären und die Bunten Bentheimer Schweine bekamen Eistorten aus Obst und Gemüse, die Schweine ließen sich kalt abduschen, die Erdmännchen naschten kunstvoll geschnitzte und dekorierte Wassermelonen. «Erdmännchen sind immer für Beschäftigung zu begeistern - und für Futter auch», sagte Zoo-Sprecherin Yvonne Riedelt am Mittwoch. Für die Tiere im Zoo sei dies nicht nur ein gesunder Snack, es diene gleichzeitig der Tierbeschäftigung. So habe es keine drei Sekunden gedauert, bis die Eisbären ihre mit Lebertran verfeinerten Eistorten erreicht hätten, sagte Riedelt. Sie knabberten daran und hätten sie an ihrem Fell gerieben, um sich Abkühlung zu verschaffen. An sehr heißen Tagen erhielten die Tiere solche Eistorten mehrmals täglich. Dabei seien die Kreationen und Obst-und-Gemüse-Mischungen unterschiedlich - «was die Futterküche gerade hergibt». Die Bentheimer Landschweine wiederum mögen es, abgeduscht zu werden, wie Riedelt sagte. Das Futter in den Eisblöcken sei «ruckzuck weggefuttert» worden. Nach den Worten der Sprecherin gehen Tiere «vernünftiger mit der Hitze um als Menschen». Sie suchten schattige Plätze und kühlten sich im Wasserbecken ab - schwitzen müssten nur die Tierpfleger.
Anzeige Werbung
Tiere

Eistorten und Duschen: Zootiere lassen es sich gut gehen

© Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Im Zoo Hannover zeigen einige Tiere, wie man die heißen Tage so richtig genießen kann - und zwar mit eiskalten Leckereien und kalten Duschen. Eisbären und die Bunten Bentheimer Schweine bekamen Eistorten aus Obst und Gemüse, die Schweine ließen sich kalt abduschen, die Erdmännchen naschten kunstvoll geschnitzte und dekorierte Wassermelonen. «Erdmännchen sind immer für Beschäftigung zu begeistern - und für Futter auch», sagte Zoo-Sprecherin Yvonne Riedelt am Mittwoch. Für die Tiere im Zoo sei dies nicht nur ein gesunder Snack, es diene gleichzeitig der Tierbeschäftigung.

So habe es keine drei Sekunden gedauert, bis die Eisbären ihre mit Lebertran verfeinerten Eistorten erreicht hätten, sagte Riedelt. Sie knabberten daran und hätten sie an ihrem Fell gerieben, um sich Abkühlung zu verschaffen. An sehr heißen Tagen erhielten die Tiere solche Eistorten mehrmals täglich. Dabei seien die Kreationen und Obst-und-Gemüse-Mischungen unterschiedlich - «was die Futterküche gerade hergibt». Die Bentheimer Landschweine wiederum mögen es, abgeduscht zu werden, wie Riedelt sagte. Das Futter in den Eisblöcken sei «ruckzuck weggefuttert» worden.

Nach den Worten der Sprecherin gehen Tiere «vernünftiger mit der Hitze um als Menschen». Sie suchten schattige Plätze und kühlten sich im Wasserbecken ab - schwitzen müssten nur die Tierpfleger.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema