Bremen-Norddeich: Weiter Gespräche über 9-Euro-Ticket Die auch für Touristen interessante Zugverbindung von Bremen nach Norddeich-Mole könnte doch noch für das 9-Euro-Ticket geöffnet werden. Nach Angaben des Verkehrsministeriums in Hannover vom Mittwoch laufen weiter Gespräche mit der Deutschen Bahn über die Freigabe der Intercity-Teilstrecke. Es gebe noch keine Entscheidung in die eine oder andere Richtung. Auf der Strecke setzt die Bahn auch ICs ein, in denen zwischen Bremen und Norddeich-Mole aber normalerweise auch Nahverkehrstickets akzeptiert werden. Dafür zahlen Bremen und Niedersachsen der Bahn pro Jahr einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag, wie die niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) mitteilte. Damit auch das 9-Euro-Ticket dort gilt, verlangt die Bahn laut Verkehrsminister Bernd Althusmann jedoch 5,24 Millionen Euro für drei Monate. Der CDU-Politiker bezeichnete das Anfang der Woche als nicht nachvollziehbar. Er würde sich wünschen, «dass die DB den Fahrgästen entgegenkommt und hier eine pragmatische Lösung anbietet», sagte er. Für Touristen ist die Bahnstrecke als Zubringer zu mehreren Nordseeinseln interessant, unter anderem nach Norderney und Juist. Pendler, die schon vor dem 9-Euro-Ticket ein Nahverkehrs-Abo für die Region hatten, können die Strecke damit weiterhin nutzen.
Anzeige Werbung

Bremen-Norddeich: Weiter Gespräche über 9-Euro-Ticket

Die auch für Touristen interessante Zugverbindung von Bremen nach Norddeich-Mole könnte doch noch für das 9-Euro-Ticket geöffnet werden. Nach Angaben des Verkehrsministeriums in Hannover vom Mittwoch laufen weiter Gespräche mit der Deutschen Bahn über die Freigabe der Intercity-Teilstrecke. Es gebe noch keine Entscheidung in die eine oder andere Richtung.

Auf der Strecke setzt die Bahn auch ICs ein, in denen zwischen Bremen und Norddeich-Mole aber normalerweise auch Nahverkehrstickets akzeptiert werden. Dafür zahlen Bremen und Niedersachsen der Bahn pro Jahr einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag, wie die niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) mitteilte. Damit auch das 9-Euro-Ticket dort gilt, verlangt die Bahn laut Verkehrsminister Bernd Althusmann jedoch 5,24 Millionen Euro für drei Monate. Der CDU-Politiker bezeichnete das Anfang der Woche als nicht nachvollziehbar. Er würde sich wünschen, «dass die DB den Fahrgästen entgegenkommt und hier eine pragmatische Lösung anbietet», sagte er.

Für Touristen ist die Bahnstrecke als Zubringer zu mehreren Nordseeinseln interessant, unter anderem nach Norderney und Juist. Pendler, die schon vor dem 9-Euro-Ticket ein Nahverkehrs-Abo für die Region hatten, können die Strecke damit weiterhin nutzen.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema