Knieverletzung Anruf von Flick freut verletzten Nmecha: «Menschlich stark» Der verletzt bei der Fußball-WM in Katar fehlende Lukas Nmecha hat sich nach der verpassten Weltmeisterschaft sehr über einen Anruf von Bundestrainer Hansi Flick gefreut. «Kurz nach der Nachricht mit meinem Ausfall hat mich Flick angerufen. Wir haben nicht darüber geredet, ob ich nominiert worden wäre oder nicht. Es ging einfach um meine Gesundheit. Das Gespräch tat mir gut», sagte Nmecha (23) in einem Interview der «Wolfsburger Allgemeinen Zeitung» (Freitagsausgabe). «Menschlich war das stark von ihm», sagte der Angreifer. Nmecha hatte sich am 8. November im Heimspiel gegen Borussia Dortmund einen Teilriss der Patellasehne im rechten Knie zugezogen. Ohne die Verletzung hätte Flick ihn wahrscheinlich für die WM nominiert. Aktuell arbeitet Nmecha an seinem Comeback. Das Ziel ist es, beim Wolfsburger Trainingsauftakt Anfang Januar 2023 wieder dabei zu sein. Beim nächsten großen Turnier will der Angreifer dann auch wieder für Deutschland spielen. «Es gibt in zwei Jahren eine EM, bei der ich hoffentlich dabei bin. Darauf schaue ich jetzt», sagte Nmeacha mit Blick auf die Heim-EM 2024.
Anzeige Werbung
Knieverletzung

Anruf von Flick freut verletzten Nmecha: «Menschlich stark»

Lukas Nmecha stützt seine Hände in die Hüfte. © Soeren Stache/dpa/Archivbild

Der verletzt bei der Fußball-WM in Katar fehlende Lukas Nmecha hat sich nach der verpassten Weltmeisterschaft sehr über einen Anruf von Bundestrainer Hansi Flick gefreut. «Kurz nach der Nachricht mit meinem Ausfall hat mich Flick angerufen. Wir haben nicht darüber geredet, ob ich nominiert worden wäre oder nicht. Es ging einfach um meine Gesundheit. Das Gespräch tat mir gut», sagte Nmecha (23) in einem Interview der «Wolfsburger Allgemeinen Zeitung» (Freitagsausgabe). «Menschlich war das stark von ihm», sagte der Angreifer.

Nmecha hatte sich am 8. November im Heimspiel gegen Borussia Dortmund einen Teilriss der Patellasehne im rechten Knie zugezogen. Ohne die Verletzung hätte Flick ihn wahrscheinlich für die WM nominiert. Aktuell arbeitet Nmecha an seinem Comeback. Das Ziel ist es, beim Wolfsburger Trainingsauftakt Anfang Januar 2023 wieder dabei zu sein.

Beim nächsten großen Turnier will der Angreifer dann auch wieder für Deutschland spielen. «Es gibt in zwei Jahren eine EM, bei der ich hoffentlich dabei bin. Darauf schaue ich jetzt», sagte Nmeacha mit Blick auf die Heim-EM 2024.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema