ABO
Herzogtum Lauenburg 27-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben Bei einem Verkehrsunfall in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) ist am Dienstagabend ein 27 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Vier weitere Menschen wurden verletzt. Der 48 Jahre alte Fahrer eines Minibusses hatte beim Abbiegen den Wagen eines 28-Jährigen übersehen, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Zeugen zufolge war das Auto mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Bei dem Unfall am Dienstagabend war ein 27 Jahre alter Beifahrer des 28-Jährigen aus Niedersachsen ums Leben gekommen. Der 28 Jahre alte Autofahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Von den drei Insassen des Minibusses wurden zwei leicht und einer schwer verletzt. Der 28-Jährige war mit seinem Auto in Richtung Hamburg unterwegs, als der Minibus von der Bundesstraße 404 aus kommend auf die Straße Am Schleusenkanal fuhr. Der Sachschaden wird laut Polizei auf 13.000 Euro geschätzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger hinzugezogen und das Auto sichergestellt.
Anzeige Werbung
Herzogtum Lauenburg

27-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs zu sehen. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Bei einem Verkehrsunfall in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) ist am Dienstagabend ein 27 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Vier weitere Menschen wurden verletzt. Der 48 Jahre alte Fahrer eines Minibusses hatte beim Abbiegen den Wagen eines 28-Jährigen übersehen, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Zeugen zufolge war das Auto mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

Bei dem Unfall am Dienstagabend war ein 27 Jahre alter Beifahrer des 28-Jährigen aus Niedersachsen ums Leben gekommen. Der 28 Jahre alte Autofahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Von den drei Insassen des Minibusses wurden zwei leicht und einer schwer verletzt. Der 28-Jährige war mit seinem Auto in Richtung Hamburg unterwegs, als der Minibus von der Bundesstraße 404 aus kommend auf die Straße Am Schleusenkanal fuhr.

Der Sachschaden wird laut Polizei auf 13.000 Euro geschätzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger hinzugezogen und das Auto sichergestellt.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema