Bad Oeynhausen Zu viele Krankheitsfälle: Bali-Therme erneut geschlossen Nach monatelanger Coronapause hatte das Wellness-Bad erst im Sommer geöffnet. Nun herrscht zumindest im Bade- und Saunabereich wieder coronabedingter Stillstand. Nicole Sielermann Bad Oeynhausen. Es ist noch gar nicht lange her, dass die Bali-Therme nach der monatelangen Coronapause wieder ihre Türen öffnete. Die Besucher kamen. Vor allem in den Weihnachtsferien herrschte jüngst reger Besucherandrang. Doch nun muss das Wellness-Bad erneut schließen. Zu viele Mitarbeiter fallen krankheitsbedingt aus. Wie lange die Schließung gilt, dazu gab es von der Geschäftsführung der Therme am Mittwoch keine Auskunft. Eine behördliche Anordnung war die Schließung aber nicht, wie Kreissprecherin Sabine Ohnesorge gegenüber betont. "Leider ist es auch bei uns soweit", teilt die Assistentin der Geschäftsführung, Silke Wedler, in einer Pressemitteilung mit. "Coronabedingte Personalausfälle zwingen uns, fast die gesamte Bali-Therme zu schließen." Am Mittwochvormittag sei die Entscheidung gefallen, anreisende Besucher und Sportler wurden nach NW-Informationen umgehend nach Hause geschickt. Betroffen sind laut Wedler die Bereiche Therme, Sauna, Bali-Wellness und das Lovina Bistro. "Das Fitnessstudio bleibt dagegen weiterhin geöffnet", teilt sie schriftlich mit. Im Bali-Health-Club gelte für die Mitglieder weiterhin die 2G-plus-Regelung. Zu einem Gespräch mit der NW war Geschäftsführer Cornelius Nolte am Mittwoch nicht bereit. Auch gibt es keine Aussagen, wie viele Mitarbeiter betroffen sind. Denn auch seine Assistentin war für Nachfragen nicht erreichbar. Nur der Fitnessbereich bleibt geöffnet Den anreisenden Besuchern und auch den Internetnutzern präsentierte die Bali-Therme die kurze Pressemitteilung in verkürzter Form an der Eingangstür und auf der Startseite im weltweiten Netz. Lediglich ein einsamer Sportler trampelte nachmittags auf dem Stand-Fahrrad im nach wie vor geöffneten Trainingsbereich von außen sichtbar vor sich hin. Als das Staatsbad die Therme 2004 an die Brüder Stephan und Markus Theune verkaufte, wurde ihnen vom Gesundheitsministerium NRW, in dessen Verantwortungsbereich damals das Staatsbad fiel, ein jährlich pauschalierter Verlustausgleich zugesichert. Bis 2014 wurden insgesamt 11,4 Millionen Euro aus Steuermitteln gezahlt. Anfang 2019 verkauften die Theunes die Therme an das in den Niederlanden ansässige Unternehmen IWR. Seit dem 15. März 2020 war der Betrieb bis August 2021 komplett geschlossen – obwohl die Corona-Regeln zumindest zwischenzeitlich eine (teilweise) Öffnung durchaus zugelassen hätten. Cornelius Nolte nannte auf Nachfrage immer wieder wirtschaftliche Gründe, an denen die Wiedereröffnung gescheitert sei, und forderte Zuschüsse - dabei hatten andere Bäder längst geöffnet und zudem die Corona-Zwangspause für Modernisierungen genutzt. Im April 2021 war dann zudem allen mehr als 2.000 Mitgliedern des Bali-Health-Clubs zum 31. Juli die Mitgliedschaft gekündigt worden. Danach öffnete die Therme im August mit einer neuen Preisstruktur - die deutlich über den alten Preisen und deutlich über den Preisen der Bäder in den Nachbarstädten Herford oder Bad Salzuflen liegen.
Bad Oeynhausen

Zu viele Krankheitsfälle: Bali-Therme erneut geschlossen

Ein Aushang macht die Kunden auf die erneute Schließung aufmerksam. © Thorsten Gödecker

Bad Oeynhausen. Es ist noch gar nicht lange her, dass die Bali-Therme nach der monatelangen Coronapause wieder ihre Türen öffnete. Die Besucher kamen. Vor allem in den Weihnachtsferien herrschte jüngst reger Besucherandrang. Doch nun muss das Wellness-Bad erneut schließen.

Zu viele Mitarbeiter fallen krankheitsbedingt aus. Wie lange die Schließung gilt, dazu gab es von der Geschäftsführung der Therme am Mittwoch keine Auskunft. Eine behördliche Anordnung war die Schließung aber nicht, wie Kreissprecherin Sabine Ohnesorge gegenüber betont.

"Leider ist es auch bei uns soweit", teilt die Assistentin der Geschäftsführung, Silke Wedler, in einer Pressemitteilung mit. "Coronabedingte Personalausfälle zwingen uns, fast die gesamte Bali-Therme zu schließen." Am Mittwochvormittag sei die Entscheidung gefallen, anreisende Besucher und Sportler wurden nach NW-Informationen umgehend nach Hause geschickt. Betroffen sind laut Wedler die Bereiche Therme, Sauna, Bali-Wellness und das Lovina Bistro. "Das Fitnessstudio bleibt dagegen weiterhin geöffnet", teilt sie schriftlich mit. Im Bali-Health-Club gelte für die Mitglieder weiterhin die 2G-plus-Regelung. Zu einem Gespräch mit der NW war Geschäftsführer Cornelius Nolte am Mittwoch nicht bereit. Auch gibt es keine Aussagen, wie viele Mitarbeiter betroffen sind. Denn auch seine Assistentin war für Nachfragen nicht erreichbar.

Nur der Fitnessbereich bleibt geöffnet

Den anreisenden Besuchern und auch den Internetnutzern präsentierte die Bali-Therme die kurze Pressemitteilung in verkürzter Form an der Eingangstür und auf der Startseite im weltweiten Netz. Lediglich ein einsamer Sportler trampelte nachmittags auf dem Stand-Fahrrad im nach wie vor geöffneten Trainingsbereich von außen sichtbar vor sich hin.

Als das Staatsbad die Therme 2004 an die Brüder Stephan und Markus Theune verkaufte, wurde ihnen vom Gesundheitsministerium NRW, in dessen Verantwortungsbereich damals das Staatsbad fiel, ein jährlich pauschalierter Verlustausgleich zugesichert. Bis 2014 wurden insgesamt 11,4 Millionen Euro aus Steuermitteln gezahlt. Anfang 2019 verkauften die Theunes die Therme an das in den Niederlanden ansässige Unternehmen IWR. Seit dem 15. März 2020 war der Betrieb bis August 2021 komplett geschlossen – obwohl die Corona-Regeln zumindest zwischenzeitlich eine (teilweise) Öffnung durchaus zugelassen hätten.

Cornelius Nolte nannte auf Nachfrage immer wieder wirtschaftliche Gründe, an denen die Wiedereröffnung gescheitert sei, und forderte Zuschüsse - dabei hatten andere Bäder längst geöffnet und zudem die Corona-Zwangspause für Modernisierungen genutzt. Im April 2021 war dann zudem allen mehr als 2.000 Mitgliedern des Bali-Health-Clubs zum 31. Juli die Mitgliedschaft gekündigt worden. Danach öffnete die Therme im August mit einer neuen Preisstruktur - die deutlich über den alten Preisen und deutlich über den Preisen der Bäder in den Nachbarstädten Herford oder Bad Salzuflen liegen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales