Wird Ex-Kneipe in Vehlage zum Bethaus? Freikirchliche Gemeinde soll Gasthaus Nolte gekauft haben Espelkamp-Vehlage/Rahden/Stemwede (nw). Bürger aus dem Nordkreis kauften hier im Laden ein und schätzten das vor Ort gebackene Brot. Im Saal tagten Vereine und feierten Familien. Das Gasthaus Nolte in Vehlage war ein Treffpunkt der Menschen – gelegen im „Dreiländer-Eck“ Espelkamp, Stemwede und Rahden. Ob Weihnachtsfeier des Sozialverbandes, Ortsschau des RGZV Twiehausen oder Tagung der Schützen – Nolte in Vehlage war gefragt. Das Gasthaus nebst Laden ist Geschichte. Informationen der Redaktion zufolge ist das Gasthaus verkauft worden. Käufer soll eine freikirchliche Gemeinde sein, die dem Vernehmen nach hier ein Bethaus einrichten will. In den vergangenen Monaten war der Saal für Gottesdienste einer freikirchlichen Gemeinde genutzt worden. Der Vehlager Ortsvorsteher Friedhelm Meier bestätigte einen Verkauf, konnte aber keine Einzelheiten nennen. Thorsten Blauert, Bau-Fachbereichsleiter im Espelkamper Rathaus, erinnerte daran, dass eine „Störung des Baurechts“ vorhanden sei, da das Areal schon in den vergangenen Jahrzehnten durch ein Ladenlokal und eine Gaststätte mit Saalbetrieb genutzt worden sei. Daher schließe das Baurecht eine Nutzung des Objektes als Bethaus nicht aus. Auf Nachfrage konnte die Stadtverwaltung Espelkamp nicht bestätigen, dass aktuell eine Bauvoranfrage vorliegt. Nur wenige Kilometer vom Gasthaus Nolte entfernt ist vor Jahren ein früheres Gasthaus umgewidmet worden. In die frühere Gaststätte Winkelmann in Varlheide zog vor Jahren eine freikirchliche Gemeinde ein.

Wird Ex-Kneipe in Vehlage zum Bethaus? Freikirchliche Gemeinde soll Gasthaus Nolte gekauft haben

Das frühere Gasthaus Nolte in Vehlage soll den Besitzer gewechselt haben. Der Saal wurde in den vergangenen Monaten für Gottesdienste genutzt. Foto: Joern Spreen-Ledebur © Joern Spreen-Ledebur

Espelkamp-Vehlage/Rahden/Stemwede (nw). Bürger aus dem Nordkreis kauften hier im Laden ein und schätzten das vor Ort gebackene Brot. Im Saal tagten Vereine und feierten Familien. Das Gasthaus Nolte in Vehlage war ein Treffpunkt der Menschen – gelegen im „Dreiländer-Eck“ Espelkamp, Stemwede und Rahden. Ob Weihnachtsfeier des Sozialverbandes, Ortsschau des RGZV Twiehausen oder Tagung der Schützen – Nolte in Vehlage war gefragt.

Das Gasthaus nebst Laden ist Geschichte. Informationen der Redaktion zufolge ist das Gasthaus verkauft worden. Käufer soll eine freikirchliche Gemeinde sein, die dem Vernehmen nach hier ein Bethaus einrichten will. In den vergangenen Monaten war der Saal für Gottesdienste einer freikirchlichen Gemeinde genutzt worden.

Der Vehlager Ortsvorsteher Friedhelm Meier bestätigte einen Verkauf, konnte aber keine Einzelheiten nennen. Thorsten Blauert, Bau-Fachbereichsleiter im Espelkamper Rathaus, erinnerte daran, dass eine „Störung des Baurechts“ vorhanden sei, da das Areal schon in den vergangenen Jahrzehnten durch ein Ladenlokal und eine Gaststätte mit Saalbetrieb genutzt worden sei. Daher schließe das Baurecht eine Nutzung des Objektes als Bethaus nicht aus. Auf Nachfrage konnte die Stadtverwaltung Espelkamp nicht bestätigen, dass aktuell eine Bauvoranfrage vorliegt.

Nur wenige Kilometer vom Gasthaus Nolte entfernt ist vor Jahren ein früheres Gasthaus umgewidmet worden. In die frühere Gaststätte Winkelmann in Varlheide zog vor Jahren eine freikirchliche Gemeinde ein.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales