Videoaufnahmen ohne Ergebnis: Bad Oeynhausener Reha-Patient immer noch vermisst Nicole Bliesener Bad Oeynhausen (nw). Auch die Auswertungen der Videoaufnahmen im Bad Oeynhausener Bahnhof haben der Polizei keine neuen Erkenntnisse gebracht, wie die Polizei auf Anfrage mitteilt. Von dem 81-jährigen Reha-Patienten, der seit Samstagabend vermisst wird, fehlt auf am vierten Tag der Suche jede Spur. Nach Hinweisen von Zeugen sollte sich der orientierungslose Mann am Samstag gegen 20.45 Uhr im Bahnhof aufgehalten haben und möglicherweise in den Zug nach Minden gestiegen sein. Daraufhin hatten die Ermittler am Dienstag die Videoaufnahmen der Kameras auf den Bahnsteigen ausgewertet. „Auf den Aufnahmen aus diesem Zeitraum taucht der Mann aber nicht auf“, bestätigt Polizeisprecher Thomas Bensch auf Anfrage. Die Polizei habe bislang nur wenige Hinweise erhalten und die seien zum Teil widersprüchlich, so Bensch am Dienstag. Und so führte auch der Hinweis auf den Bahnhof nicht zum gewünschten Erfolg. Wir stehen im Kontakt mit den Angehörigen, aber wir haben leider im Moment keinen Ansatz, wo wir weiter suchen sollen“, so Bensch. Auch könne es sein, dass der Orientierungslose das Stadtgebiet auf unbekannte Weise verlassen haben könnte. Der 81-jährige Senior, der auf Medikamente angewiesen ist, ist seit Samstagabend aus einer Bad Oeynhausener Reha-Klinik verschwunden. Der Senior ist etwa 1,75 Meter groß, schlank, hat kurze graue Haare mit einer Halbglatze und sehr buschige Augenbrauen. Bekleidet ist er mutmaßlich mit einem grau-blauen Oberteil mit langen Armen und Taschen auf der Vorderseite sowie einer dunklen, wahrscheinlich schwarzen Hose. Zudem trägt er am Handgelenk ein blaues Kunststoffarmband. Trotz intensiver Suche unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, Mantrailerhunden und Kräften der Johanniter-Rettungsstaffel am Sonntag und Montag konnte der Vermisste nicht aufgespürt werden. Am Montag hatte die Polizei wie berichtet die Feuerwehr um Amtshilfe gebeten. Mit zwei Booten und 40 Einsatzkräften suchte die Feuerwehr am Montag den Unterlauf der Werre ab. „Unser Auftrag ist, den Unterlauf der Werre zwischen Sielwehr und Wesermündung abzusuchen“, berichtete Einsatzleiter André Tegeler am Montag. Dazu starteten die Feuerwehrleute ein Schlauchboot am Sielwehr und das motorisierte Rettungsboot der Feuerwehr am Werre-Weser-Kuss, um den Flusslauf selbst abzusuchen. Außerdem hatten Fußstreifen die Uferbereiche der Werre abgesucht. Etwa 40 Einsatzkräfte aus den Löschgruppen, Werste, Eidinghausen-Wöhren und Dehme waren an der aufwendigen Suchaktion beteiligt. Die Polizei bittet weiter um Hinweise unter Tel. (0571) 8 86 60 oder per Notruf.

Videoaufnahmen ohne Ergebnis: Bad Oeynhausener Reha-Patient immer noch vermisst

Eine Kamera der Deutschen Bahn überwacht den Tunnel im Bad Oeynhausener Bahnhof. Auch auf den Bahnsteigen gibt es Bildaufzeichnungsgeräte. Foto: Ulf Hanke © Ulf Hanke

Bad Oeynhausen (nw). Auch die Auswertungen der Videoaufnahmen im Bad Oeynhausener Bahnhof haben der Polizei keine neuen Erkenntnisse gebracht, wie die Polizei auf Anfrage mitteilt. Von dem 81-jährigen Reha-Patienten, der seit Samstagabend vermisst wird, fehlt auf am vierten Tag der Suche jede Spur.

Nach Hinweisen von Zeugen sollte sich der orientierungslose Mann am Samstag gegen 20.45 Uhr im Bahnhof aufgehalten haben und möglicherweise in den Zug nach Minden gestiegen sein. Daraufhin hatten die Ermittler am Dienstag die Videoaufnahmen der Kameras auf den Bahnsteigen ausgewertet.

„Auf den Aufnahmen aus diesem Zeitraum taucht der Mann aber nicht auf“, bestätigt Polizeisprecher Thomas Bensch auf Anfrage. Die Polizei habe bislang nur wenige Hinweise erhalten und die seien zum Teil widersprüchlich, so Bensch am Dienstag. Und so führte auch der Hinweis auf den Bahnhof nicht zum gewünschten Erfolg. Wir stehen im Kontakt mit den Angehörigen, aber wir haben leider im Moment keinen Ansatz, wo wir weiter suchen sollen“, so Bensch. Auch könne es sein, dass der Orientierungslose das Stadtgebiet auf unbekannte Weise verlassen haben könnte.

Von dem 81-Jährigen, der seit Samstagabend vermisst wird, fehlt jede Spur. Foto: Privat - © Privat
Von dem 81-Jährigen, der seit Samstagabend vermisst wird, fehlt jede Spur. Foto: Privat - © Privat

Der 81-jährige Senior, der auf Medikamente angewiesen ist, ist seit Samstagabend aus einer Bad Oeynhausener Reha-Klinik verschwunden. Der Senior ist etwa 1,75 Meter groß, schlank, hat kurze graue Haare mit einer Halbglatze und sehr buschige Augenbrauen. Bekleidet ist er mutmaßlich mit einem grau-blauen Oberteil mit langen Armen und Taschen auf der Vorderseite sowie einer dunklen, wahrscheinlich schwarzen Hose. Zudem trägt er am Handgelenk ein blaues Kunststoffarmband.

Trotz intensiver Suche unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, Mantrailerhunden und Kräften der Johanniter-Rettungsstaffel am Sonntag und Montag konnte der Vermisste nicht aufgespürt werden. Am Montag hatte die Polizei wie berichtet die Feuerwehr um Amtshilfe gebeten. Mit zwei Booten und 40 Einsatzkräften suchte die Feuerwehr am Montag den Unterlauf der Werre ab. „Unser Auftrag ist, den Unterlauf der Werre zwischen Sielwehr und Wesermündung abzusuchen“, berichtete Einsatzleiter André Tegeler am Montag.

Dazu starteten die Feuerwehrleute ein Schlauchboot am Sielwehr und das motorisierte Rettungsboot der Feuerwehr am Werre-Weser-Kuss, um den Flusslauf selbst abzusuchen. Außerdem hatten Fußstreifen die Uferbereiche der Werre abgesucht. Etwa 40 Einsatzkräfte aus den Löschgruppen, Werste, Eidinghausen-Wöhren und Dehme waren an der aufwendigen Suchaktion beteiligt. Die Polizei bittet weiter um Hinweise unter Tel. (0571) 8 86 60 oder per Notruf.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales