Vermisste vermutlich tot Leichenspürhunde schlagen an Nienburg/Celle (lni). Eine seit mehr als einem Jahr vermisste 18-Jährige aus Nienburg ist mit großer Wahrscheinlichkeit tot. Polizisten hätten am Mittwoch drei Wohnungen in Celle und Umgebung nach der Leiche der jungen Frau durchsucht, teilten die Staatsanwaltschaft Celle und die Polizei Nienburg am Donnerstag mit. Leichenspürhunde hatten nach Medienangaben zuvor im Keller eines Hauses angeschlagen.Bislang blieben die Durchsuchung ohne Erfolg. Es stünden aber noch die Resultate kriminaltechnischer Untersuchungen aus. Von der 18-Jährigen fehlt seit mehr als einem Jahr ein Lebenszeichen. Nach Polizeiangaben war sie zuletzt mit ihrem Freund in dessen damaligem Wohnhaus in Celle zusammen.Der 20-Jährige gilt mittlerweile als tatverdächtig, ist aber weiter auf freiem Fuß. Bei mehreren Befragungen habe er widersprüchliche Angaben zum Ablauf des Treffens und den Umständen zum Verschwinden der jungen Frau gemacht, teilte die Staatsanwaltschaft mit.Zu den Vorwürfen, seine Freundin getötet zu haben, schweigt der junge Mann.

Vermisste vermutlich tot

Mandy Müller wird seit einem Jahr vermisst. - © Foto: Polizei
Mandy Müller wird seit einem Jahr vermisst. - © Foto: Polizei

Nienburg/Celle (lni). Eine seit mehr als einem Jahr vermisste 18-Jährige aus Nienburg ist mit großer Wahrscheinlichkeit tot. Polizisten hätten am Mittwoch drei Wohnungen in Celle und Umgebung nach der Leiche der jungen Frau durchsucht, teilten die Staatsanwaltschaft Celle und die Polizei Nienburg am Donnerstag mit. Leichenspürhunde hatten nach Medienangaben zuvor im Keller eines Hauses angeschlagen.

Bislang blieben die Durchsuchung ohne Erfolg. Es stünden aber noch die Resultate kriminaltechnischer Untersuchungen aus. Von der 18-Jährigen fehlt seit mehr als einem Jahr ein Lebenszeichen. Nach Polizeiangaben war sie zuletzt mit ihrem Freund in dessen damaligem Wohnhaus in Celle zusammen.

Der 20-Jährige gilt mittlerweile als tatverdächtig, ist aber weiter auf freiem Fuß. Bei mehreren Befragungen habe er widersprüchliche Angaben zum Ablauf des Treffens und den Umständen zum Verschwinden der jungen Frau gemacht, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Zu den Vorwürfen, seine Freundin getötet zu haben, schweigt der junge Mann.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales