Tuning-Treffen: Wieder zahlreiche Verstöße am Wochenende in Paderborn Paderborn. Die Polizei und das Ordnungsamt sind am Wochenende erneut gegen Treffen der Tuning-Szene in Paderborn vorgegangen und haben dabei zahlreiche Verkehrsverstöße registriert. Anwohner der Detmolder Straße und auch der Innenstadt hatten zuletzt immer wieder über Autos beschwert, die mit überhöhter Geschwindigkeit am Pohlweg und Südring unterwegs waren. Bereits an den vergangenen Wochenenden führte die Polizei deshalb Kontrollen durch. Schaulustige postieren sich mit Klappstühlen an der Detmolder Straße So hatten sich am Freitag gegen 22 Uhr etwa 250 Autos, Kräder und Quads im Bereich des Pohlwegs versammelt. "Das Publikum verhielt sich freundlich und hatte Verständnis für die polizeilichen Kontrollen", heißt es im Bericht der Polizei. An mehreren Fahrzeugen stellten die Beamten technische Mängel fest. Gegen 22.30 Uhr verlagerte sich das Treffen nach Polizeiangaben in Richtung Detmolder Straße. Dort wurde ein tiefergelegtes Auto sichergestellt. Im Bereich der Detmolder Straße hatten einige Gewerbetreibende das Hausrecht über die Parkflächen an das Ordnungsamt übertragen. Schaulustige rissen jedoch die angebrachten Absperrbänder teilweise ab. Einige Zuschauer hatten sich im Bereich der Detmolder Straße auch mit Klappstühlen postiert, um sich die Fahrzeuge anzusehen. "Aufgrund der großen Menge an Schaulustigen, war ein nachhaltiges Einschreiten des Ordnungsamtes auch mit Unterstützung der Polizei nicht möglich", heißt es im Bericht. Flucht über die B 64 Darüber hinaus führte die Stadt am Freitagabend auf dem Paderwall und an der Warburger Straße Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei wurden 157 Verstöße festgestellt. Parallel dazu kontrollierte auch Polizei. An der Salzkottener Straße wurde gegen 19.30 Uhr ein 5er BMW in der dortigen 70er-Zone gemessen. Er war 68 km/h zu schnell. Ein Peugeot-Fahrer, der mit 17 km/h zu viel unterwegs war, flüchtete über die B 64 Richtung Bad Driburg. An der Straße "Am Atlaswerk" ließ der Fahrer sein Auto zurück und flüchtete zu Fuß. Die Polizei stellte fest, dass die Kennzeichen nicht zum Fahrzeug gehörten. Weitere Ermittlungen dauern an. Der Pkw wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Gegen einen 53-jährigen Fahrer eines Kleinkraftrads, der nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß und erst kürzlich in gleicher Sache polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Im Bereich Detmolder Straße/Augustdorfer Straße wurde der deutlich tiefergelegte VW Golf eines 22-Jährigen sichergestellt und ein Bußgeldverfahren gegen ihn eingeleitet. Illegales Autorennen an der Detmolder Straße Um 2.15 Uhr beobachtete eine Zivilstreife ein illegales Autorennen am Kreuzungsbereich Detmolder Straße/Nordstraße zwischen einem 25-jährigen aus Willebadessen in einem BMW 3er und einem 20-Jährigen aus Bad Lippspringe in einem Renault Elektro-Auto. Beide schienen sich laut Polizei spontan zu einem Rennen zu entscheiden. Die Geschwindigkeit des nachfahrenden Polizeiautos betrug zwischenzeitlich etwa 110 km/h. Fahrzeuge und Führerscheine der Fahrer wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Insgesamt stellte die Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag fünf Fahrzeuge sicher, leitete 17 Bußgeldverfahren ein, erstattet zwei Strafanzeigen und stellte zwei Führerscheine sicher. Die Nacht von Samstag auf Sonntag verlief dagegen laut Polizei deutlich ruhiger.

Tuning-Treffen: Wieder zahlreiche Verstöße am Wochenende in Paderborn

Auch zahlreiche Schaulustige versammelten sich, um die Autos zu beobachten. © Unsplash (Symbolbild)

Paderborn. Die Polizei und das Ordnungsamt sind am Wochenende erneut gegen Treffen der Tuning-Szene in Paderborn vorgegangen und haben dabei zahlreiche Verkehrsverstöße registriert.

Anwohner der Detmolder Straße und auch der Innenstadt hatten zuletzt immer wieder über Autos beschwert, die mit überhöhter Geschwindigkeit am Pohlweg und Südring unterwegs waren. Bereits an den vergangenen Wochenenden führte die Polizei deshalb Kontrollen durch.

Schaulustige postieren sich mit Klappstühlen an der Detmolder Straße

So hatten sich am Freitag gegen 22 Uhr etwa 250 Autos, Kräder und Quads im Bereich des Pohlwegs versammelt. "Das Publikum verhielt sich freundlich und hatte Verständnis für die polizeilichen Kontrollen", heißt es im Bericht der Polizei. An mehreren Fahrzeugen stellten die Beamten technische Mängel fest.

Gegen 22.30 Uhr verlagerte sich das Treffen nach Polizeiangaben in Richtung Detmolder Straße. Dort wurde ein tiefergelegtes Auto sichergestellt. Im Bereich der Detmolder Straße hatten einige Gewerbetreibende das Hausrecht über die Parkflächen an das Ordnungsamt übertragen.

Schaulustige rissen jedoch die angebrachten Absperrbänder teilweise ab. Einige Zuschauer hatten sich im Bereich der Detmolder Straße auch mit Klappstühlen postiert, um sich die Fahrzeuge anzusehen. "Aufgrund der großen Menge an Schaulustigen, war ein nachhaltiges Einschreiten des Ordnungsamtes auch mit Unterstützung der Polizei nicht möglich", heißt es im Bericht.

Flucht über die B 64

Darüber hinaus führte die Stadt am Freitagabend auf dem Paderwall und an der Warburger Straße Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei wurden 157 Verstöße festgestellt. Parallel dazu kontrollierte auch Polizei. An der Salzkottener Straße wurde gegen 19.30 Uhr ein 5er BMW in der dortigen 70er-Zone gemessen. Er war 68 km/h zu schnell.

Ein Peugeot-Fahrer, der mit 17 km/h zu viel unterwegs war, flüchtete über die B 64 Richtung Bad Driburg. An der Straße "Am Atlaswerk" ließ der Fahrer sein Auto zurück und flüchtete zu Fuß. Die Polizei stellte fest, dass die Kennzeichen nicht zum Fahrzeug gehörten. Weitere Ermittlungen dauern an. Der Pkw wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Gegen einen 53-jährigen Fahrer eines Kleinkraftrads, der nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß und erst kürzlich in gleicher Sache polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Im Bereich Detmolder Straße/Augustdorfer Straße wurde der deutlich tiefergelegte VW Golf eines 22-Jährigen sichergestellt und ein Bußgeldverfahren gegen ihn eingeleitet.

Illegales Autorennen an der Detmolder Straße

Um 2.15 Uhr beobachtete eine Zivilstreife ein illegales Autorennen am Kreuzungsbereich Detmolder Straße/Nordstraße zwischen einem 25-jährigen aus Willebadessen in einem BMW 3er und einem 20-Jährigen aus Bad Lippspringe in einem Renault Elektro-Auto.

Beide schienen sich laut Polizei spontan zu einem Rennen zu entscheiden. Die Geschwindigkeit des nachfahrenden Polizeiautos betrug zwischenzeitlich etwa 110 km/h. Fahrzeuge und Führerscheine der Fahrer wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Insgesamt stellte die Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag fünf Fahrzeuge sicher, leitete 17 Bußgeldverfahren ein, erstattet zwei Strafanzeigen und stellte zwei Führerscheine sicher. Die Nacht von Samstag auf Sonntag verlief dagegen laut Polizei deutlich ruhiger.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales