Bad Oeynhausen/Vlotho Trümmerfeld nach schwerem Unfall auf der A2: Mehrere Fahrzeuge beteiligt Feuerwehr und Polizei beschäftigt derzeit ein Unfall auf der Autobahn. Aktuell staut es sich dort. Ilja Regier,Charlotte Mahncke Bad Oeynhausen/Vlotho. Auf der A2 hat es am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr zwischen Vlotho-West und Kreuz Bad Oeynhausen (Richtung Hannover) einen schweren Unfall gegeben. Ein 1er BMW geriet laut Polizei ins Schleudern und kollidierte dann mit einem anderen Auto. Im Anschluss fuhr zudem ein Lkw auf ein Fahrzeug auf. Drei Menschen sind leicht verletzt worden, ein Beteiligter erlitt schwere Verletzungen. Nach dem Unfall ist zwischenzeitlich ein Trümmerfeld auf der Autobahn entstanden. Die Teile verteilten sich auf mehr als 150 Metern. Zwischenzeitlich sperrte die Polizei die A2 voll, mittlerweile leitet sie den Verkehr über die linke Fahrbahn weiter. Die Feuerwehr ist ausgerückt. Bislang (Stand: 9.40 Uhr) staut sich der Verkehr auf vier Kilometern. +++ Weitere Informationen folgen. +++
Bad Oeynhausen/Vlotho

Trümmerfeld nach schwerem Unfall auf der A2: Mehrere Fahrzeuge beteiligt

Die Feuerwehr sichert die Unfallstelle. © Charlotte Mahncke

Bad Oeynhausen/Vlotho. Auf der A2 hat es am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr zwischen Vlotho-West und Kreuz Bad Oeynhausen (Richtung Hannover) einen schweren Unfall gegeben.

Ein 1er BMW geriet laut Polizei ins Schleudern und kollidierte dann mit einem anderen Auto. Im Anschluss fuhr zudem ein Lkw auf ein Fahrzeug auf. Drei Menschen sind leicht verletzt worden, ein Beteiligter erlitt schwere Verletzungen.

Nach dem Unfall ist zwischenzeitlich ein Trümmerfeld auf der Autobahn entstanden. Die Teile verteilten sich auf mehr als 150 Metern. Zwischenzeitlich sperrte die Polizei die A2 voll, mittlerweile leitet sie den Verkehr über die linke Fahrbahn weiter.

Die Feuerwehr ist ausgerückt. Bislang (Stand: 9.40 Uhr) staut sich der Verkehr auf vier Kilometern.

+++ Weitere Informationen folgen. +++

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales