Tief Eugen: Wetterdienst warnt vor Sturmböen in OWL Bielefeld/Berlin (dpa). Tief „Eugen" bringt stürmisches Wetter über das Land. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt für ganz Deutschland vor Sturmböen, davon betroffen ist auch die gesamte Region Ostwestfalen-Lippe. Die amtliche Warnung gilt in Ostwestfalen-Lippe für Dienstag zwischen 4 und 21 Uhr. "Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 und 85 km/h aus südwestlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit schweren Sturmböen bis 100 km/h gerechnet werden." Nach Angaben des DWD ist das ein ungewöhnlicher heftiger Sturm für Mai. Die erwarteten Geschwindigkeiten der Sturmböen von örtlich bis zu 100 km/h kommen eher im Herbst vor. Der Wetterdienst warnt vor herabstürzenden Ästen, umstürzenden Bäumen und herabfallenden Dachziegeln. Temperaturen über 20 Grad Die Höchstwerte liegen am Dienstag in Ostwestfalen-Lippe zwischen 9 und 14 Grad Celsius. Zum Abend hin soll der Wind laut DWD wieder abschwächen. In der Nacht zum Mittwoch sind im Osten und Norden von NRW noch starke bis stürmische Böen mit bis zu 65 Kilometern pro Stunde möglich, der Wind lasse aber weiter nach. Am Mittwoch soll es tagsüber meist stark bewölkt bleiben. Die Meteorologen erwarten zahlreiche Regen- und Graupelschauer, im Tagesverlauf auch kurze Gewitter. Es soll mit Höchstwerten zwischen 8 und 12 Grad sehr kühl und auch windig bleiben. Erst am Wochenende soll es wärmer werden. Dann aber richtig: Am Sonntag erwartet der DWD auch für Nordrhein-Westfalen Temperaturen über der 20-Grad-Marke.

Tief Eugen: Wetterdienst warnt vor Sturmböen in OWL

Der Deutsche Wetterdienst warnt am Dienstag vor herabstürzenden Ästen. © picture alliance

Bielefeld/Berlin (dpa). Tief „Eugen" bringt stürmisches Wetter über das Land. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt für ganz Deutschland vor Sturmböen, davon betroffen ist auch die gesamte Region Ostwestfalen-Lippe.

Die amtliche Warnung gilt in Ostwestfalen-Lippe für Dienstag zwischen 4 und 21 Uhr. "Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 und 85 km/h aus südwestlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit schweren Sturmböen bis 100 km/h gerechnet werden."

Nach Angaben des DWD ist das ein ungewöhnlicher heftiger Sturm für Mai. Die erwarteten Geschwindigkeiten der Sturmböen von örtlich bis zu 100 km/h kommen eher im Herbst vor. Der Wetterdienst warnt vor herabstürzenden Ästen, umstürzenden Bäumen und herabfallenden Dachziegeln.

Temperaturen über 20 Grad

Die Höchstwerte liegen am Dienstag in Ostwestfalen-Lippe zwischen 9 und 14 Grad Celsius. Zum Abend hin soll der Wind laut DWD wieder abschwächen. In der Nacht zum Mittwoch sind im Osten und Norden von NRW noch starke bis stürmische Böen mit bis zu 65 Kilometern pro Stunde möglich, der Wind lasse aber weiter nach.

Am Mittwoch soll es tagsüber meist stark bewölkt bleiben. Die Meteorologen erwarten zahlreiche Regen- und Graupelschauer, im Tagesverlauf auch kurze Gewitter. Es soll mit Höchstwerten zwischen 8 und 12 Grad sehr kühl und auch windig bleiben.

Erst am Wochenende soll es wärmer werden. Dann aber richtig: Am Sonntag erwartet der DWD auch für Nordrhein-Westfalen Temperaturen über der 20-Grad-Marke.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales