Stau auf der A2: Lkw liegt nach Unfall auf der Seite Bad Oeynhausen/Vlotho. Der Lkw liegt im Graben auf der Seite, die Scheibe ist zerstört, den 35-jährige Fahrer und seinen Beifahrer hat es nur leicht erwischt. Während ein Rettungswagen die beiden Polen ins Krankenhaus gebracht hat, beginnt die Arbeit für die Männer des Abschleppdienstes. Mit Seilen und einem PS-starken Abschlepper versuchen sie den Lkw wieder aufzurichten. Der Alleinunfall auf der A2 zwischen dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen und der Anschlussstelle Vlotho-West (Richtung Dortmund) sorgt am Freitagmorgen ab 7 Uhr für längere Staus. Die Polizei sperrt zwischenzeitlich zwei Fahrstreifen. Bergungsarbeiten dauern an Aus noch ungeklärter Ursache kam der Lkw von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Er war beladen mit Fenstern, die teils zerstört worden sind. Nach dem Aufprall rutschte der Gliederzug nach rechts, berichtet die Polizei. Die Zugmaschine und der erste Teil des Zugs kamen auf der linken Seite zum Liegen. Noch ist der Abschleppdienst an der Unfallstelle beschäftigt. Es staut sich auf sechs Kilometern (Stand: 9.15 Uhr).

Stau auf der A2: Lkw liegt nach Unfall auf der Seite

Der Lkw aus Polen wird derzeit abgeschleppt. © Ilja Regier

Bad Oeynhausen/Vlotho. Der Lkw liegt im Graben auf der Seite, die Scheibe ist zerstört, den 35-jährige Fahrer und seinen Beifahrer hat es nur leicht erwischt. Während ein Rettungswagen die beiden Polen ins Krankenhaus gebracht hat, beginnt die Arbeit für die Männer des Abschleppdienstes. Mit Seilen und einem PS-starken Abschlepper versuchen sie den Lkw wieder aufzurichten.

Der Alleinunfall auf der A2 zwischen dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen und der Anschlussstelle Vlotho-West (Richtung Dortmund) sorgt am Freitagmorgen ab 7 Uhr für längere Staus. Die Polizei sperrt zwischenzeitlich zwei Fahrstreifen.

Fotostrecke 4 Bilder

Bergungsarbeiten dauern an

Aus noch ungeklärter Ursache kam der Lkw von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Er war beladen mit Fenstern, die teils zerstört worden sind. Nach dem Aufprall rutschte der Gliederzug nach rechts, berichtet die Polizei. Die Zugmaschine und der erste Teil des Zugs kamen auf der linken Seite zum Liegen.

Noch ist der Abschleppdienst an der Unfallstelle beschäftigt. Es staut sich auf sechs Kilometern (Stand: 9.15 Uhr).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales