Spielzeugpistole sorgt für Polizeieinsatz an Espelkamper Tankstelle Espelkamp/ Rahden (mt/jp). Drei Personen hantierten am Dienstagabend auf dem Gelände der Aral-Tankstelle in der Isenstedter Straße mit einer vermeintlichen Schusswaffe und lösten so einen Polizeieinsatz aus. Wie die Polizei mitteilt, wurde das Trio aus Rahden von besorgten Passanten gesehen. Gegen 19 Uhr alamierten diese die Beamten. Daraufhin fuhren gleich mehrere Streifenwagen zu dem Tankstellengelände. Dort trafen die Einsatzkräfte wenige Minuten später auf drei Personen im Alter von 23 bis 27 Jahren. Bei deren Durchsuchung fanden die Beamten allerdings keine scharfe Waffe, sondern eine Spielzeugpistole und stellten diese sicher. Obwohl es sich nur um eine Spielzeugpistole handelte, stellte die Aktion einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar. Die Polizei fertigte deswegen eine Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen einen 24-jährigen Rahdener.

Spielzeugpistole sorgt für Polizeieinsatz an Espelkamper Tankstelle

Gegen einen 24-jährigen aus Rahden haben die Beamten eine Anzeige gefertigt. Mt-Archiv: © MT-Archiv

Espelkamp/ Rahden (mt/jp). Drei Personen hantierten am Dienstagabend auf dem Gelände der Aral-Tankstelle in der Isenstedter Straße mit einer vermeintlichen Schusswaffe und lösten so einen Polizeieinsatz aus. Wie die Polizei mitteilt, wurde das Trio aus Rahden von besorgten Passanten gesehen. Gegen 19 Uhr alamierten diese die Beamten.

Daraufhin fuhren gleich mehrere Streifenwagen zu dem Tankstellengelände. Dort trafen die Einsatzkräfte wenige Minuten später auf drei Personen im Alter von 23 bis 27 Jahren. Bei deren Durchsuchung fanden die Beamten allerdings keine scharfe Waffe, sondern eine Spielzeugpistole und stellten diese sicher.

Obwohl es sich nur um eine Spielzeugpistole handelte, stellte die Aktion einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar. Die Polizei fertigte deswegen eine Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen einen 24-jährigen Rahdener.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema