Sexueller Übergriff auf Zwölfjährige im Freibad Marklohe - Täter ermittelt Marklohe (mt/nas). Nach einem sexuellen Übergriff auf ein zwölfjähriges Mädchen im Freibad Marklohe, haben die Beamten nun den Täter ermittelt. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich um einen 52 Jahre alten Mann aus Afghanistan. Im Januar 2016 ist er als Flüchtling nach Deutschland eingereist und wohnt aktuell in der Samtgemeinde Marklohe. Aufgrund der sehr detaillierten Angaben des Mädchens konnte das Ermittlerteam der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg den Täter bereits einen Tag nach dem Übergriff ausfindig machen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte allerdings wieder entlassen. Die genauen Gründe dafür gibt die Polizei nicht an. Die Ermittlungen laufen weiter. Wie die Zwölfjährige gegenüber der Polizei aussagte, zog der Mann sie am Mittwochnachmittag im Schwimmbecken an sich heran. Dabei fanden Berührungen an Po und im Intimbereich des Kindes statt, so die Polizei. Darüber hinaus küsste der Erwachsene das Opfer mehrfach im Kopfbereich. Das verschreckte Mädchen hatte aus Angst nicht auf sich aufmerksam gemacht. Nur durch Wegschwimmen konnte es sich der Situation entziehen. Aus diesem Grund dürfte der Vorfall auch nicht von weiteren Badegästen bemerkt worden sein, so die Polizei. Möglichen Opfern raten die Beamten sich in diesen Fällen, soweit möglich, bemerkbar zu machen, damit  andere Badegäste sowie der Schwimmmeister unmittelbar eingreifen können und die Polizei informiert wird.

Sexueller Übergriff auf Zwölfjährige im Freibad Marklohe - Täter ermittelt

© Symbolfoto: dpa

Marklohe (mt/nas). Nach einem sexuellen Übergriff auf ein zwölfjähriges Mädchen im Freibad Marklohe, haben die Beamten nun den Täter ermittelt. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich um einen 52 Jahre alten Mann aus Afghanistan. Im Januar 2016 ist er als Flüchtling nach Deutschland eingereist und wohnt aktuell in der Samtgemeinde Marklohe. Aufgrund der sehr detaillierten Angaben des Mädchens konnte das Ermittlerteam der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg den Täter bereits einen Tag nach dem Übergriff ausfindig machen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte allerdings wieder entlassen. Die genauen Gründe dafür gibt die Polizei nicht an. Die Ermittlungen laufen weiter.

Wie die Zwölfjährige gegenüber der Polizei aussagte, zog der Mann sie am Mittwochnachmittag im Schwimmbecken an sich heran. Dabei fanden Berührungen an Po und im Intimbereich des Kindes statt, so die Polizei. Darüber hinaus küsste der Erwachsene das Opfer mehrfach im Kopfbereich. Das verschreckte Mädchen hatte aus Angst nicht auf sich aufmerksam gemacht. Nur durch Wegschwimmen konnte es sich der Situation entziehen. Aus diesem Grund dürfte der Vorfall auch nicht von weiteren Badegästen bemerkt worden sein, so die Polizei.

Möglichen Opfern raten die Beamten sich in diesen Fällen, soweit möglich, bemerkbar zu machen, damit  andere Badegäste sowie der Schwimmmeister unmittelbar eingreifen können und die Polizei informiert wird.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales