Schwerer Arbeitsunfall: Monteur lebensgefährlich verletzt Online-Redaktion Nord Espelkamp. Ein Monteur wurde am Dienstagvormittag, 6. April, bei einem Arbeitsunfall in einem Espelkamper Gewerbebetrieb lebensgefährlich verletzt, wie die Feuerwehr Espelkamp mitteilt. Der Mann war in einem Recyclingbetrieb an der Eugen-Gerstenmeier-Straße mit Wartungsarbeiten an einem Bagger beschäftigt. Die angehobene Fahrerkabine senkte sich dabei aus noch ungeklärter Ursache plötzlich ab, berichtet Volker Dau von der Espelkamper Feuerwehr. Dabei wurde der Techniker unter der Kabine eingeklemmt und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Feuerwehr ist eineinhalb Stunden im Einsatz Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnten anwesende Arbeitskollegen mit zwei Gabelstaplern die Fahrerkabine wieder anheben und den Verunfallten aus seiner misslichen Lage befreien. Nach notärztlicher Behandlung vor Ort wurde der Patient mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Feuerwehr Espelkamp war unter der Leitung des stellvertretenden Leiters Michael Dresing mit etwa 16 Einsatzkräften etwa eineinhalb Stunden im Einsatz, so Volker Dau, Pressesprecher der Feuerwehr Espelkamp.

Schwerer Arbeitsunfall: Monteur lebensgefährlich verletzt

Die Feuerwehr war nach dem Unfall im Einsatz. © Volker Dau/Feuerwehr Espelkamp

Espelkamp. Ein Monteur wurde am Dienstagvormittag, 6. April, bei einem Arbeitsunfall in einem Espelkamper Gewerbebetrieb lebensgefährlich verletzt, wie die Feuerwehr Espelkamp mitteilt.

Der Mann war in einem Recyclingbetrieb an der Eugen-Gerstenmeier-Straße mit Wartungsarbeiten an einem Bagger beschäftigt. Die angehobene Fahrerkabine senkte sich dabei aus noch ungeklärter Ursache plötzlich ab, berichtet Volker Dau von der Espelkamper Feuerwehr. Dabei wurde der Techniker unter der Kabine eingeklemmt und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu.

Feuerwehr ist eineinhalb Stunden im Einsatz

Ein Rettungshubschrauber musste den Mann in Krankenhaus bringen. - © Volker Dau/Feuerwehr Espelkamp
Ein Rettungshubschrauber musste den Mann in Krankenhaus bringen. - © Volker Dau/Feuerwehr Espelkamp

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnten anwesende Arbeitskollegen mit zwei Gabelstaplern die Fahrerkabine wieder anheben und den Verunfallten aus seiner misslichen Lage befreien. Nach notärztlicher Behandlung vor Ort wurde der Patient mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die Feuerwehr Espelkamp war unter der Leitung des stellvertretenden Leiters Michael Dresing mit etwa 16 Einsatzkräften etwa eineinhalb Stunden im Einsatz, so Volker Dau, Pressesprecher der Feuerwehr Espelkamp.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales