Positiv getestete Person in Herforder Diskothek X - Rund 1200 Gäste sollen zum Test Online-Redaktion Nord Herford. An einer Veranstaltung in der Diskothek "X" hat am Freitag, den 23. Juli 2021, eine mittlerweile an Covid-19 erkrankte und positiv getestete Person teilgenommen. Das teilt der Kreis Herford am Montag mit. Die Person war nach jetzigem Kenntnisstand in der Zeit von 23.30 Uhr bis 6 Uhr am nächsten Morgen in den Räumlichkeiten der Diskothek. An der besagten Veranstaltung haben rund 1.200 Menschen teilgenommen. Die Veranstaltung war am Freitag nach den Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung zulässig, weil das Land NRW und der Kreis Herford in der Inzidenzstufe 0 waren. Der Veranstalter habe im Vorfeld alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt und die Voraussetzungen für eine Genehmigung auch in dieser Größenordnung lagen vor, so der Kreis Herford. "Wir haben uns im Krisenstab in der letzten Woche ausführlich mit dem Thema befasst und das Vorgehen im Falle des Auftretens einer Infektion während der Veranstaltung festgelegt", sagt Krisenstabsleiter Markus Altenhöner. Die Lage hat sich laut dem Kreis mit dem heutigen Tag geändert, da das Land NRW in der Inzidenzstufe 1 (Inzidenzwert über 10) ist. Seit Montag, den 26. Juli, sind für Diskotheken nur noch Veranstaltungen im Freien für maximal 250 Personen zulässig. Gäste sollen sich umgehend testen lassen "Es werden alle Besucherinnen und Besucher aufgefordert, sich unmittelbar einem Schnelltest in einem der zahlreichen Teststellen im Kreis zu unterziehen, um ein Ausbreiten des Infektionsgeschehens zu vermeiden", so Kreissprecher Patrick Albrecht in der Mitteilung. Zudem solle am Donnerstag, den 29. Juli, ein weiterer Test vorgenommen werden. "Denn es könnte sein, dass die eventuell noch geringe Viruslast bei bestimmten Personen dazu führt, dass eine Infektion bei einem heute oder morgen durchgeführten Schnelltest noch nicht erkannt wird", heißt es in der Mitteilung. Beim Auftreten von Symptomen solle unmittelbar der Hausarzt telefonisch kontaktiert werden, um einen Termin für eine PCR-Testung zu vereinbaren. "Wir fordern alle Besucherinnen und Besucher dringend auf, unseren Aufruf ernst zu nehmen und sich so schnell es geht testen zu lassen" sagt Landrat Jürgen Müller. "Denn das Infektionsrisiko ist in Diskotheken grundsätzlich hoch und wir müssen einen größeren Ausbruch verhindern. Es werden nicht alle 1.200 Besucherinnen und Besucher unter Quarantäne gestellt, sondern die engen Kontaktpersonen. Dennoch ist es ratsam, dass sich alle Menschen, die am Freitag auf der Veranstaltung waren, umsichtig und vorsichtig verhalten – auch wenn sie keine Symptome verspüren." Enge Kontaktpersonen werden direkt informiert Laut Kreisangaben werden die dem Gesundheitsamt mitgeteilten engen Kontaktpersonen der infizierten Person unmittelbar kontaktiert. Zudem wurden die Nachverfolgungsdaten aller Besucherinnen und Besucher vom Veranstalter erfasst und dem Gesundheitsamt vorgelegt. Diese Personen werden entweder über die Mobilfunknummer oder per E-Mail benachrichtigt und über das weitere Vorgehen informiert. Bei dringenden Rückfragen steht das Bürgertelefon unter 05221/13 15 00 zur Verfügung. Der Kreis informiere auch über die sozialen Medien, wie Facebook.

Positiv getestete Person in Herforder Diskothek X - Rund 1200 Gäste sollen zum Test

Es gab einen positiven Corona-Fall bei einer Veranstaltung. © Susanne Barth

Herford. An einer Veranstaltung in der Diskothek "X" hat am Freitag, den 23. Juli 2021, eine mittlerweile an Covid-19 erkrankte und positiv getestete Person teilgenommen. Das teilt der Kreis Herford am Montag mit. Die Person war nach jetzigem Kenntnisstand in der Zeit von 23.30 Uhr bis 6 Uhr am nächsten Morgen in den Räumlichkeiten der Diskothek. An der besagten Veranstaltung haben rund 1.200 Menschen teilgenommen.

Die Veranstaltung war am Freitag nach den Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung zulässig, weil das Land NRW und der Kreis Herford in der Inzidenzstufe 0 waren. Der Veranstalter habe im Vorfeld alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt und die Voraussetzungen für eine Genehmigung auch in dieser Größenordnung lagen vor, so der Kreis Herford.

"Wir haben uns im Krisenstab in der letzten Woche ausführlich mit dem Thema befasst und das Vorgehen im Falle des Auftretens einer Infektion während der Veranstaltung festgelegt", sagt Krisenstabsleiter Markus Altenhöner.

Der Herford-Newsletter

Jeden Donnerstag von unserer Lokalchefin Christina Römer

Die Lage hat sich laut dem Kreis mit dem heutigen Tag geändert, da das Land NRW in der Inzidenzstufe 1 (Inzidenzwert über 10) ist. Seit Montag, den 26. Juli, sind für Diskotheken nur noch Veranstaltungen im Freien für maximal 250 Personen zulässig.

Gäste sollen sich umgehend testen lassen

"Es werden alle Besucherinnen und Besucher aufgefordert, sich unmittelbar einem Schnelltest in einem der zahlreichen Teststellen im Kreis zu unterziehen, um ein Ausbreiten des Infektionsgeschehens zu vermeiden", so Kreissprecher Patrick Albrecht in der Mitteilung.

Zudem solle am Donnerstag, den 29. Juli, ein weiterer Test vorgenommen werden. "Denn es könnte sein, dass die eventuell noch geringe Viruslast bei bestimmten Personen dazu führt, dass eine Infektion bei einem heute oder morgen durchgeführten Schnelltest noch nicht erkannt wird", heißt es in der Mitteilung. Beim Auftreten von Symptomen solle unmittelbar der Hausarzt telefonisch kontaktiert werden, um einen Termin für eine PCR-Testung zu vereinbaren.

"Wir fordern alle Besucherinnen und Besucher dringend auf, unseren Aufruf ernst zu nehmen und sich so schnell es geht testen zu lassen" sagt Landrat Jürgen Müller. "Denn das Infektionsrisiko ist in Diskotheken grundsätzlich hoch und wir müssen einen größeren Ausbruch verhindern. Es werden nicht alle 1.200 Besucherinnen und Besucher unter Quarantäne gestellt, sondern die engen Kontaktpersonen. Dennoch ist es ratsam, dass sich alle Menschen, die am Freitag auf der Veranstaltung waren, umsichtig und vorsichtig verhalten – auch wenn sie keine Symptome verspüren."

Enge Kontaktpersonen werden direkt informiert

Laut Kreisangaben werden die dem Gesundheitsamt mitgeteilten engen Kontaktpersonen der infizierten Person unmittelbar kontaktiert. Zudem wurden die Nachverfolgungsdaten aller Besucherinnen und Besucher vom Veranstalter erfasst und dem Gesundheitsamt vorgelegt. Diese Personen werden entweder über die Mobilfunknummer oder per E-Mail benachrichtigt und über das weitere Vorgehen informiert. Bei dringenden Rückfragen steht das Bürgertelefon unter 05221/13 15 00 zur Verfügung. Der Kreis informiere auch über die sozialen Medien, wie Facebook.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales