Polizei sucht weiterhin nach vermisstem 23-Jährigen: Hinweisportal eingerichtet Nienburg (Die Harke). Der vermisste 23-jährige Backpacker bleibt weiterhin verschwunden. Die spanische Polizei sucht mit Nachdruck – bisher jedoch ohne Erfolg. Die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg hat nun ein Hinweisportal eingerichtet, um Informationen zum Aufenthaltsort zu erlangen. Seit knapp vier Wochen wird ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Diepholz vermisst. Der gebürtige Mindener war am 3. August als Backpacker zu einer Reise nach Gran Canaria aufgebrochen, wo er auch wohlbehalten angekommen war. Am 4. August brach der Kontakt ab, die sonst von ihm üblichen Posts seiner Reisen in den sozialen Medien bleiben aus. Am Montag, den 8. August, entschloss sich die in Leese wohnhafte Mutter, ihren Sohn bei der Polizei Stolzenau als vermisst zu melden. Von den Beamten wurden umfassende Maßnahmen getroffen, unter anderem wurden über das Landes- und Bundeskriminalamt die bisher erlangten polizeilichen Erkenntnisse an die spanischen Behörden weitergeleitet. Möglicherweise an der Ostküste Teneriffas aufgehalten Eine Auswertung von Telekommunikationsdaten ergab, dass sich der 23-Jährige letztmalig im Bereich der Ostküste von Teneriffa aufgehalten haben könnte. Die spanische Polizei hat seither mit Öffentlichkeitsfahndungen in Rundfunk, Presse- und sozialen Medien sowie umfangreichen Suchaktionen in den Gebieten, wo der passionierte Backpacker sich aufgehalten haben könnte, nach ihm gesucht. Bislang jedoch leider ohne Erfolg. Hinweisportal eingerichtet Unterdessen übernahm das Fachkommissariat 1 der Polizei Nienburg/Schaumburg die weitere Sachbearbeitung. Die Ermittler erhoffen sich nun mithilfe eines eigens eingerichteten Hinweisportales Informationen zum aktuellen Aufenthaltsort von Oliver Heise zu erlangen. „Uns liegen immer noch keine Hinweise auf einen Unglücksfall oder eine Straftat vor. Nichtsdestotrotz möchten wir alle Möglichkeiten ausschöpfen, um den entscheidenden Hinweis zu erlangen, der zum Auffinden führt", so Julia Haase, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg. Wer kann Hinweise geben? Wer den Vermissten gesehen hat, einen Hinweis zu ihm geben kann oder innerhalb der sozialen Medien einen Anhaltspunkt zu seinem aktuellen Aufenthaltsort entdeckt hat, kann diesen über das Hinweisportal hochladen und somit an die Polizei Nienburg/Schaumburg übermitteln.
Anzeige Werbung

Polizei sucht weiterhin nach vermisstem 23-Jährigen: Hinweisportal eingerichtet

Der 23-Jährige wird vermisst. Seine Spur verliert sich in Spanien. © Foto: privat/Polizei

Nienburg (Die Harke). Der vermisste 23-jährige Backpacker bleibt weiterhin verschwunden. Die spanische Polizei sucht mit Nachdruck – bisher jedoch ohne Erfolg. Die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg hat nun ein Hinweisportal eingerichtet, um Informationen zum Aufenthaltsort zu erlangen.

Seit knapp vier Wochen wird ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Diepholz vermisst. Der gebürtige Mindener war am 3. August als Backpacker zu einer Reise nach Gran Canaria aufgebrochen, wo er auch wohlbehalten angekommen war. Am 4. August brach der Kontakt ab, die sonst von ihm üblichen Posts seiner Reisen in den sozialen Medien bleiben aus.

Am Montag, den 8. August, entschloss sich die in Leese wohnhafte Mutter, ihren Sohn bei der Polizei Stolzenau als vermisst zu melden. Von den Beamten wurden umfassende Maßnahmen getroffen, unter anderem wurden über das Landes- und Bundeskriminalamt die bisher erlangten polizeilichen Erkenntnisse an die spanischen Behörden weitergeleitet.

Möglicherweise an der Ostküste Teneriffas aufgehalten

Eine Auswertung von Telekommunikationsdaten ergab, dass sich der 23-Jährige letztmalig im Bereich der Ostküste von Teneriffa aufgehalten haben könnte. Die spanische Polizei hat seither mit Öffentlichkeitsfahndungen in Rundfunk, Presse- und sozialen Medien sowie umfangreichen Suchaktionen in den Gebieten, wo der passionierte Backpacker sich aufgehalten haben könnte, nach ihm gesucht. Bislang jedoch leider ohne Erfolg.

Hinweisportal eingerichtet

Unterdessen übernahm das Fachkommissariat 1 der Polizei Nienburg/Schaumburg die weitere Sachbearbeitung. Die Ermittler erhoffen sich nun mithilfe eines eigens eingerichteten Hinweisportales Informationen zum aktuellen Aufenthaltsort von Oliver Heise zu erlangen.

„Uns liegen immer noch keine Hinweise auf einen Unglücksfall oder eine Straftat vor. Nichtsdestotrotz möchten wir alle Möglichkeiten ausschöpfen, um den entscheidenden Hinweis zu erlangen, der zum Auffinden führt", so Julia Haase, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg.

Wer kann Hinweise geben?

Wer den Vermissten gesehen hat, einen Hinweis zu ihm geben kann oder innerhalb der sozialen Medien einen Anhaltspunkt zu seinem aktuellen Aufenthaltsort entdeckt hat, kann diesen über das Hinweisportal hochladen und somit an die Polizei Nienburg/Schaumburg übermitteln.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema