Bad Salzuflen/Bielefeld Nach eineinhalb Jahren: Entflohener Häftling stellt sich Bielefelder Polizei Bielefeld/Bad Salzuflen. Der am 20. März 2019 bei einem privaten Besuch in Bad Salzuflen geflüchtete 31-jährige Häftling der JVA Werl hat sich im Beisein seines Rechtsanwalts der Polizei in Bielefeld gestellt. Er war wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt und saß in Sicherungsverwahrung. Der Mann hatte 2014 nach einer Auseinandersetzung dem Türsteher eines Bordells in Porta Westfalica ins Bein geschossen, weil es sich von diesem gedemütigt und nicht mit dem nötigen Respekt behandelt fühlte. Nach dem 31-Jährigen  wurde lange öffentlich gefahndet, zwischenzeitlich wurden sogar einzelne Menschen vor ihm gewarnt, da man annahm, er könnte ihnen gefährlich werden, nachdem er aus einem Fenster in der Wohnung seiner Eltern geflohen war. Er schaffte es bis nach Serbien, Medienberichten zufolge wurde er dort festgenommen. Die Polizei Bielefeld hatte die Maßnahmen rund um die Flucht von der Polizei Lippe übernommen, weil das Ursprungsverfahren im Jahr 2014 beim Polizeipräsidium Bielefeld bearbeitet worden war. Der entwichene Strafgefangene wurde festgenommen und wird der JVA Werl überstellt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld mit.
Bad Salzuflen/Bielefeld

Nach eineinhalb Jahren: Entflohener Häftling stellt sich Bielefelder Polizei

Der Mann soll jetzt zurück in die JVA Werl kommen, in der er vor seiner Flucht inhaftiert war. © picture alliance/dpa

Bielefeld/Bad Salzuflen. Der am 20. März 2019 bei einem privaten Besuch in Bad Salzuflen geflüchtete 31-jährige Häftling der JVA Werl hat sich im Beisein seines Rechtsanwalts der Polizei in Bielefeld gestellt. Er war wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt und saß in Sicherungsverwahrung.

Der Mann hatte 2014 nach einer Auseinandersetzung dem Türsteher eines Bordells in Porta Westfalica ins Bein geschossen, weil es sich von diesem gedemütigt und nicht mit dem nötigen Respekt behandelt fühlte.

Nach dem 31-Jährigen  wurde lange öffentlich gefahndet, zwischenzeitlich wurden sogar einzelne Menschen vor ihm gewarnt, da man annahm, er könnte ihnen gefährlich werden, nachdem er aus einem Fenster in der Wohnung seiner Eltern geflohen war. Er schaffte es bis nach Serbien, Medienberichten zufolge wurde er dort festgenommen.

Die Polizei Bielefeld hatte die Maßnahmen rund um die Flucht von der Polizei Lippe übernommen, weil das Ursprungsverfahren im Jahr 2014 beim Polizeipräsidium Bielefeld bearbeitet worden war.

Der entwichene Strafgefangene wurde festgenommen und wird der JVA Werl überstellt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld mit.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales