Mutmaßlicher Mörder von Marianne C. aus Obernkirchen verhaftet: War er auch der Brandstifter? Obernkirchen (mt/ps/szlz). Wegen des Mordes an der 75-jährigen Geschäftsfrau Marianne C. aus Obernkirchen ist ein 45-jähriger Beschuldigter festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Bückeburg mitteilt, hat eine Haftrichterin beim Amtsgericht Bückeburg am Freitag Haftbefehl gegen den Mann aus Obernkirchen erlassen. Er hat zuvor gestanden, am Nachmittag des 27. Juni die Geschäftsfrau in ihrem Laden getötet zu haben. Es besteht laut Staatsanwaltschaft der Haftgrund der Schwerkriminalität. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Ermittlungen dauern an. Im Fall einer Verurteilung droht dem Beschuldigten eine lebenslange Freiheitsstrafe. Der konkrete Tathergang und das Motiv sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Weitere Angaben könnten daher nicht gemacht werden. Nach Informationen der SZLZ soll es sich bei dem Tatverdächtigen um den gleichen Mann gehandelt haben, der auch bei der mutmaßlichen Brandstiftung in der Neumarktstraße, nur wenige Meter entfernt vom Mord-Tatort, involviert gewesen ist. Die Staatsanwaltschaft wollte das auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Bestätigt wird dagegen, dass der 45-jährige Obernkirchner bereits am Donnerstagabend verhaftet wurde. Er war offenbar bereits seit Anfang der Woche im Visier der Ermittler. Dieser Anfangsverdacht habe sich dann immer weiter verhärtet und jetzt zu diesem Ermittlungserfolg der Polizei geführt. Aus ermittlungstaktischen Gründen gaben Staatsanwaltschaft und Polizei während der Zeugensuche bereits bekannt, dass die 75-Jährige unbekleidet in ihrem Geschäft aufgefunden wurde. Nach der Kleidung der Frau wurde intensiv gesucht. Damit steht neben einem zunächst angenommenen Raubmord auch ein sexuelles Motiv der Tat im Raum. Auch hierzu gibt die Staatsanwaltschaft aktuell allerdings keine Auskunft. Was jedoch sicher ist: Ein Zusammenhang mit dem als „Axtmörder" bekannten Elchin A. besteht laut Staatsanwaltschaft nicht.
Anzeige Werbung

Mutmaßlicher Mörder von Marianne C. aus Obernkirchen verhaftet: War er auch der Brandstifter?

Ein Polizeibeamter fertigt Aufnahmen des Tatorts in der Neumarktstraße an. Foto: jak/SZLZ

Obernkirchen (mt/ps/szlz). Wegen des Mordes an der 75-jährigen Geschäftsfrau Marianne C. aus Obernkirchen ist ein 45-jähriger Beschuldigter festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Bückeburg mitteilt, hat eine Haftrichterin beim Amtsgericht Bückeburg am Freitag Haftbefehl gegen den Mann aus Obernkirchen erlassen. Er hat zuvor gestanden, am Nachmittag des 27. Juni die Geschäftsfrau in ihrem Laden getötet zu haben.

Es besteht laut Staatsanwaltschaft der Haftgrund der Schwerkriminalität. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Ermittlungen dauern an. Im Fall einer Verurteilung droht dem Beschuldigten eine lebenslange Freiheitsstrafe. Der konkrete Tathergang und das Motiv sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Weitere Angaben könnten daher nicht gemacht werden.

Nach Informationen der SZLZ soll es sich bei dem Tatverdächtigen um den gleichen Mann gehandelt haben, der auch bei der mutmaßlichen Brandstiftung in der Neumarktstraße, nur wenige Meter entfernt vom Mord-Tatort, involviert gewesen ist. Die Staatsanwaltschaft wollte das auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

Bestätigt wird dagegen, dass der 45-jährige Obernkirchner bereits am Donnerstagabend verhaftet wurde. Er war offenbar bereits seit Anfang der Woche im Visier der Ermittler. Dieser Anfangsverdacht habe sich dann immer weiter verhärtet und jetzt zu diesem Ermittlungserfolg der Polizei geführt.

Aus ermittlungstaktischen Gründen gaben Staatsanwaltschaft und Polizei während der Zeugensuche bereits bekannt, dass die 75-Jährige unbekleidet in ihrem Geschäft aufgefunden wurde. Nach der Kleidung der Frau wurde intensiv gesucht. Damit steht neben einem zunächst angenommenen Raubmord auch ein sexuelles Motiv der Tat im Raum. Auch hierzu gibt die Staatsanwaltschaft aktuell allerdings keine Auskunft.

Was jedoch sicher ist: Ein Zusammenhang mit dem als „Axtmörder" bekannten Elchin A. besteht laut Staatsanwaltschaft nicht.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema