Bielefeld Moderner Bankraub - Unbekannte sprengen Bielefelder Geldautomat Bielefeld-Milse. Unbekannte haben am frühen Montagmorgen einen Geldautomaten in Bielefeld gesprengt. Nach Angaben der Polizei konnten die Täter Beute machen und mit einem Fahrzeug die Flucht ergreifen. Wie Polizeisprecherin Sarah Siedschlag berichtet, wurde einer der Geldautomaten in der Filiale um 3.38 Uhr am Montagmorgen zur Explosion gebracht. Die zumeist überregional agierenden Täter füllen in der Regel ein explosives Gasgemisch in den Innenraum der Geldautomaten und zünden dieses dann aus der Entfernung. Im Fall des Milser Automaten ist die Sprengung erfolgreich verlaufen, so Siedschlag. "Die Täter konnten Beute machen." Wie viel, ist noch unbekannt. Weil aktuell die Sammlung der Zeugenhinweise noch nicht beendet ist, kann noch nichts über die Beschreibung der Täter gesagt werden. Die Polizei will im Laufe des Tages weitere Details zu den Tätern und ihrem Fluchtfahrzeug mitteilten. Der moderne Bankraub, der längst nicht mehr mit Pistole und Vermummung, sondern mit Gas oder Sprengstoff verübt wird, greift seit Jahren in NRW um sich. Immer wieder sind auch Filialen in Bielefeld betroffen. So etwa zwei Commerzbank-Filialen im März 2019 in Sieker und im April 2019 an der Stapenhorststraße. Im August 2018 war eine Filiale der Deutschen Bank in Heepen betroffen. Die Filiale an der Stapenhorststraße wurde durch die Explosion so stark beschädigt, dass die Commerzbank den Standort inzwischen aufgeben musste. Eine Sanierung des Gebäudes wäre nicht wirtschaftl.ich gewesen. +++weitere Details folgen+++
Bielefeld

Moderner Bankraub - Unbekannte sprengen Bielefelder Geldautomat

Wie hier bei der Sprengung an der Stapenhorststraße im April 2019, machten die Täter auch an der Elverdisser Straße Beute. Das heißt, sie kamen an den wertvollen Inhalt. © Symbolfoto: Wolfgang Rudolf

Bielefeld-Milse. Unbekannte haben am frühen Montagmorgen einen Geldautomaten in Bielefeld gesprengt. Nach Angaben der Polizei konnten die Täter Beute machen und mit einem Fahrzeug die Flucht ergreifen.

Wie Polizeisprecherin Sarah Siedschlag berichtet, wurde einer der Geldautomaten in der Filiale um 3.38 Uhr am Montagmorgen zur Explosion gebracht. Die zumeist überregional agierenden Täter füllen in der Regel ein explosives Gasgemisch in den Innenraum der Geldautomaten und zünden dieses dann aus der Entfernung.

Im Fall des Milser Automaten ist die Sprengung erfolgreich verlaufen, so Siedschlag. "Die Täter konnten Beute machen." Wie viel, ist noch unbekannt.

Weil aktuell die Sammlung der Zeugenhinweise noch nicht beendet ist, kann noch nichts über die Beschreibung der Täter gesagt werden. Die Polizei will im Laufe des Tages weitere Details zu den Tätern und ihrem Fluchtfahrzeug mitteilten.

Der moderne Bankraub, der längst nicht mehr mit Pistole und Vermummung, sondern mit Gas oder Sprengstoff verübt wird, greift seit Jahren in NRW um sich. Immer wieder sind auch Filialen in Bielefeld betroffen. So etwa zwei Commerzbank-Filialen im März 2019 in Sieker und im April 2019 an der Stapenhorststraße. Im August 2018 war eine Filiale der Deutschen Bank in Heepen betroffen.

Die Filiale an der Stapenhorststraße wurde durch die Explosion so stark beschädigt, dass die Commerzbank den Standort inzwischen aufgeben musste. Eine Sanierung des Gebäudes wäre nicht wirtschaftl.ich gewesen.

+++weitere Details folgen+++

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales