Mit Joghurt beladener Lkw verunglückt auf A2 Bielefeld (mt/dc). Ein mit Joghurt beladener Lastwagen ist am Samstagmorgen auf der A2 bei Bielefeld verunglückt. Dabei wurde der Fahrer nach Angaben der Polizei leicht verletzt. Es bildete sich ein sieben Kilometer langer Stau.Der Unfall ereignete sich gegen 5 Uhr. Der 25-jährige Fahrer aus Duisburg war auf dem rechten Fahrstreifen der A2 zwischen der Anschlussstelle Gütersloh und dem Autobahnkreuz Bielefeld in Fahrtrichtung Hannover unterwegs. Als sich vor ihm ein überholender Lkw zu früh wieder nach rechts einfädeln wollte, musste der 25-Jährige plötzlich stark abbremsen und nach rechts ausweichen, so die Polizei weiter. Dabei kam der mit Joghurt beladene Zwölftonner nach rechts von der Fahrbahn ab, walzte auf etlichen Metern die rechte Seitenschutzplanke nieder und kippte dann auf die rechte Seite.Der Fahrer klagte über Schmerzen im Bein und wurde daraufhin mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Gütersloh gebracht. Die Feuerwehr musste Kraftstoff aus dem Lkw abpumpen, nachdem bei dem umgestürzten Fahrzeug eine Teilmenge ausgetreten war. Zur Absicherung der Unfallstelle und zum das Abschleppen des Lkw wurde die Fahrbahn für mehrere Stunden bis 10.40 Uhr auf einen Fahrstreifen verengt. Es bildete sich daraufhin ein sieben Kilometer langer Stau. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

Mit Joghurt beladener Lkw verunglückt auf A2

© Foto: Polizei Bielefeld

Bielefeld (mt/dc). Ein mit Joghurt beladener Lastwagen ist am Samstagmorgen auf der A2 bei Bielefeld verunglückt. Dabei wurde der Fahrer nach Angaben der Polizei leicht verletzt. Es bildete sich ein sieben Kilometer langer Stau.

Der Unfall ereignete sich gegen 5 Uhr. Der 25-jährige Fahrer aus Duisburg war auf dem rechten Fahrstreifen der A2 zwischen der Anschlussstelle Gütersloh und dem Autobahnkreuz Bielefeld in Fahrtrichtung Hannover unterwegs. Als sich vor ihm ein überholender Lkw zu früh wieder nach rechts einfädeln wollte, musste der 25-Jährige plötzlich stark abbremsen und nach rechts ausweichen, so die Polizei weiter. Dabei kam der mit Joghurt beladene Zwölftonner nach rechts von der Fahrbahn ab, walzte auf etlichen Metern die rechte Seitenschutzplanke nieder und kippte dann auf die rechte Seite.

Der Fahrer klagte über Schmerzen im Bein und wurde daraufhin mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Gütersloh gebracht. Die Feuerwehr musste Kraftstoff aus dem Lkw abpumpen, nachdem bei dem umgestürzten Fahrzeug eine Teilmenge ausgetreten war.

Zur Absicherung der Unfallstelle und zum das Abschleppen des Lkw wurde die Fahrbahn für mehrere Stunden bis 10.40 Uhr auf einen Fahrstreifen verengt. Es bildete sich daraufhin ein sieben Kilometer langer Stau. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales