ABO
Nach Lkw-Brand: Verkehr stockt auf A2 Richtung Hannover bei Herford Anke Groenewold,Ingo Müntz Bielefeld. Nach dem Brand eines Lkw auf der A2 Dortmund Richtung Hannover an der Anschlussstelle Herford/Bad Salzuflen staut sich der Verkehr weiter auf 7 Kilometer. Die Autobahn musste gegen 7.24 Uhr komplett gesperrt erden. Erst nach den Löscharbeiten konnte der linke Fahrstreifen um 8.25 Uhr freigegeben werden. Derzeit beträgt die Verzögerung laut straßen.nrw rund 45 Minuten, da der Stau nur langsam abfließt. Der rechte Fahrstreifen bleibt gesperrt. Ein Sattelzug war in Brand geraten. "Der Lkw hat Fleisch geladen", so Michael Kötter von der Polizei Bielefeld. "Die Ladung wurde auch in Mitleidenschaft gezogen und muss nun auf einen anderen Transporter umgeladen werden. Ob es sich möglicherweise um einen technischen Defekt als Brandursache handelt, ermitteln die Kriminalbeamten vor Ort". Auch wegen der Bergungsarbeiten des Lkw ist an der weiter Behinderungen zu rechen. Schwarze Rauchwolke über A2 Gegen 7.20 Uhr meldeten einige Autofahrer das Feuer auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover. Der rumänische Fahrer bemerkte unmittelbar vor der Abfahrt Herford/Bad Salzuflen ebenfalls den Brand an seinem Fahrzeug, reagierte vorbildlich und brachte das Gespann auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der Brand hatte sich derweil an seinem Anhänger ausgebreitet. Er koppelte die Zugmaschineab, um ein Übergreifen zu verhindern und brachte sich in Sicherheit. Die rund 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen konnten nach der Alarmierung auf Sicht fahren: Eine große, schwarze Rauchwolke stieg über der Autobahn auf. Die Polizei sperrte die Fahrbahn in Richtung Hannover. Der mit 20 Tonnen Fleisch beladene Auflieger brannte im hinteren Teil. Die Feuerwehr bekämpfte mit zwei Angriffstrupps das Feuer. Anschließend konnte die linke Fahrspur der Autobahn wieder freigegeben werden. Nachdem die Nachlöscharbeiten beendet waren, konnte die Feuerwehr wieder einrücken. Anschließend kümmerte sich ein Fachunternehmen um die Entsorgung der Lebensmittel sowie der Bergung des Lkw. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Da einige Autofahrer es mit der Rettungsgasse nicht ganz so genau nahmen, hatten die anrückenden Kräfte große Mühe, die Einsatzstelle zu erreichen. Es bildete sich auf der A2 ein Stau bis zur Abfahrt Bielefeld-Ost. Auch auf den Umleitungsstrecken, wie der Ostwestfalenstraße, standen die Autofahrer längere Zeit im Stau. Erst am Vormittag löste sich der Verkehr auf. Zur Brandursache und Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.
Anzeige Werbung

Nach Lkw-Brand: Verkehr stockt auf A2 Richtung Hannover bei Herford


Ein Feuerwehrmann löscht nach dem Brand eines Lkw-Aufliegers noch einige Glutnester ab. Die Rauchentwicklung war nach dem Feuer weit über die Autobahn 2 hinaus zu sehen. Verletzt wurde niemand. 
© Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

Bielefeld. Nach dem Brand eines Lkw auf der A2 Dortmund Richtung Hannover an der Anschlussstelle Herford/Bad Salzuflen staut sich der Verkehr weiter auf 7 Kilometer. Die Autobahn musste gegen 7.24 Uhr komplett gesperrt erden. Erst nach den Löscharbeiten konnte der linke Fahrstreifen um 8.25 Uhr freigegeben werden. Derzeit beträgt die Verzögerung laut straßen.nrw rund 45 Minuten, da der Stau nur langsam abfließt. Der rechte Fahrstreifen bleibt gesperrt.

Ein Sattelzug war in Brand geraten. "Der Lkw hat Fleisch geladen", so Michael Kötter von der Polizei Bielefeld. "Die Ladung wurde auch in Mitleidenschaft gezogen und muss nun auf einen anderen Transporter umgeladen werden. Ob es sich möglicherweise um einen technischen Defekt als Brandursache handelt, ermitteln die Kriminalbeamten vor Ort". Auch wegen der Bergungsarbeiten des Lkw ist an der weiter Behinderungen zu rechen.

Schwarze Rauchwolke über A2

Gegen 7.20 Uhr meldeten einige Autofahrer das Feuer auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover. Der rumänische Fahrer bemerkte unmittelbar vor der Abfahrt Herford/Bad Salzuflen ebenfalls den Brand an seinem Fahrzeug, reagierte vorbildlich und brachte das Gespann auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der Brand hatte sich derweil an seinem Anhänger ausgebreitet. Er koppelte die Zugmaschineab, um ein Übergreifen zu verhindern und brachte sich in Sicherheit. Die rund 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen konnten nach der Alarmierung auf Sicht fahren: Eine große, schwarze Rauchwolke stieg über der Autobahn auf. Die Polizei sperrte die Fahrbahn in Richtung Hannover.

Der mit 20 Tonnen Fleisch beladene Auflieger brannte im hinteren Teil. Die Feuerwehr bekämpfte mit zwei Angriffstrupps das Feuer. Anschließend konnte die linke Fahrspur der Autobahn wieder freigegeben werden. Nachdem die Nachlöscharbeiten beendet waren, konnte die Feuerwehr wieder einrücken. Anschließend kümmerte sich ein Fachunternehmen um die Entsorgung der Lebensmittel sowie der Bergung des Lkw. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Da einige Autofahrer es mit der Rettungsgasse nicht ganz so genau nahmen, hatten die anrückenden Kräfte große Mühe, die Einsatzstelle zu erreichen. Es bildete sich auf der A2 ein Stau bis zur Abfahrt Bielefeld-Ost. Auch auf den Umleitungsstrecken, wie der Ostwestfalenstraße, standen die Autofahrer längere Zeit im Stau. Erst am Vormittag löste sich der Verkehr auf. Zur Brandursache und Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema