Kreis Paderborn ist der Windmeister der Region Mehr Windkraft für OWL nur aus Hochstift Detmold (uli). In OWL gibt es derzeit laut Bezirksregierung 789 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 781 Megawatt. Die Region stellt damit wie im Vorjahr 27 Prozent aller Anlagen in NRW. 2012 sind 19 Anlagen hinzugekommen - allesamt im Kreis Paderborn, der damit seinen Spitzenplatz (346) ausgebaut hat. Der Regierungsbezirk Detmold stellt damit wie im Vorjahr rund 24 Prozent der in NRW installierten Gesamtleistung. OWL weist 2012 einen Zuwachs an Windenergieanlagen (WEA) von zwei Prozent auf. Die Region liegt dabei knapp über dem Landesdurchschnitt in NRW, aber etwas unter dem Bundesdurchschnitt von plus drei Prozent.Innerhalb des Regierungsbezirkes Detmold folgen die Kreise Höxter mit 179 Windenergieanlagen (rund 23 Prozent der WEA in OWL), Lippe mit 116 Windenergieanlagen (rund 15 Prozent der WEA in OWL) und Minden-Lübbecke mit 90 Windenergieanlagen (rund elf Prozent der WEA in OWL). Die Stadt Lichtenau (96 WEA), die Stadt Paderborn (72 WEA) und die Gemeinde Altenbeken (49 WEA), alle im Kreis Paderborn gelegen, führen die Tabelle bei den Städten und Gemeinden an.Windmeister im Kreis Minden-Lübbecke ist die Stadt Petershagen mit 21 Anlagen und einer Leistung von 10260 Kilowatt vor Stemwede (16/8350 KW), Espelkamp (13/9995) und Minden (11/6575). Hille kommt auf sechs Anlagen mit 1470 Kilowatt, Porta Westfalica auf drei mit 650 Kilowatt.

Kreis Paderborn ist der Windmeister der Region

Detmold (uli). In OWL gibt es derzeit laut Bezirksregierung 789 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 781 Megawatt. Die Region stellt damit wie im Vorjahr 27 Prozent aller Anlagen in NRW.

Nur im Kreis Paderborn sind 2012 Windräder gebaut worden. - © Foto: Archiv
Nur im Kreis Paderborn sind 2012 Windräder gebaut worden. - © Foto: Archiv

2012 sind 19 Anlagen hinzugekommen - allesamt im Kreis Paderborn, der damit seinen Spitzenplatz (346) ausgebaut hat. Der Regierungsbezirk Detmold stellt damit wie im Vorjahr rund 24 Prozent der in NRW installierten Gesamtleistung. OWL weist 2012 einen Zuwachs an Windenergieanlagen (WEA) von zwei Prozent auf. Die Region liegt dabei knapp über dem Landesdurchschnitt in NRW, aber etwas unter dem Bundesdurchschnitt von plus drei Prozent.

Innerhalb des Regierungsbezirkes Detmold folgen die Kreise Höxter mit 179 Windenergieanlagen (rund 23 Prozent der WEA in OWL), Lippe mit 116 Windenergieanlagen (rund 15 Prozent der WEA in OWL) und Minden-Lübbecke mit 90 Windenergieanlagen (rund elf Prozent der WEA in OWL). Die Stadt Lichtenau (96 WEA), die Stadt Paderborn (72 WEA) und die Gemeinde Altenbeken (49 WEA), alle im Kreis Paderborn gelegen, führen die Tabelle bei den Städten und Gemeinden an.

Windmeister im Kreis Minden-Lübbecke ist die Stadt Petershagen mit 21 Anlagen und einer Leistung von 10260 Kilowatt vor Stemwede (16/8350 KW), Espelkamp (13/9995) und Minden (11/6575). Hille kommt auf sechs Anlagen mit 1470 Kilowatt, Porta Westfalica auf drei mit 650 Kilowatt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales