ABO
Kleintransporter rammt Sattelschlepper: Vollsperrung der A2 bei Bielefeld Jürgen Mahncke Bielefeld. Ein schwerer Verkehrsunfall sorgt aktuell für erhebliche Staus und Verzögerungen rund um die Autobahn 2 im Bielefelder Osten. Nach ersten Erkenntnissen ist gegen 12.20 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Ost und Bielefeld-Süd in Fahrtrichtung Dortmund ein Kleintransporter auf einen Sattelschlepper aufgefahren. Demnach hatte der 55-jährige polnische Fahrer des Sattelschleppers verkehrsbedingt seine Fahrt verlangsamen müssen, was offenbar von dem Fahrer des Kleintransporters aus Unna übersehen wurde. Er rammte das Heck des Lastwagens, wobei er in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Die Feuerwehr rückte mit rund 25 Einsatzkräften zum Unfallort aus. Mit schwerem Gerät befreiten sie dann den Fahrzeugführer aus seiner misslichen Lage. Weil sein Zustand lebensbedrohlich war, leiteten sie eine sogenannte "Sofortrettung" ein. Das heißt, dass bei der Rettung keine Rücksicht auf das Fahrzeug genommen wurde - es kam einzig und allein auf Geschwindigkeit an. Ein Notarzt behandelte den schwer Verletzten an der Unfallstelle, dann brachte ein Rettungswagen den Mann ins Krankenhaus.  Die Autobahn ist seit etwa 13 Uhr ab Bielefeld-Ost gesperrt, der rund acht Kilometer lange Rückstau reichte bis Altenhagen. Inzwischen kann der Verkehr, der sich direkt vor der Unfallstelle gebildet hat, aber wieder abfließen, da die Polizei die linke Spur geöffnet hat. Die Aufnahme des Unfalls, das Abschleppen des Kleintransporters und damit die Freigabe der Autobahn werden höchstwahrscheinlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb sind im Augenblick auch alle Umleitungsstrecken, die von Bielefeld-Zentrum aus Richtung Süden auf die A2 führen, stark überlastet. +++ weitere Informationen folgen +++
Anzeige Werbung

Kleintransporter rammt Sattelschlepper: Vollsperrung der A2 bei Bielefeld

Feuerwehrleute befreiten den eingeklemmten Fahrer eines Transporters aus dem Wrack. © Jürgen Mahncke

Bielefeld. Ein schwerer Verkehrsunfall sorgt aktuell für erhebliche Staus und Verzögerungen rund um die Autobahn 2 im Bielefelder Osten. Nach ersten Erkenntnissen ist gegen 12.20 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Ost und Bielefeld-Süd in Fahrtrichtung Dortmund ein Kleintransporter auf einen Sattelschlepper aufgefahren. Demnach hatte der 55-jährige polnische Fahrer des Sattelschleppers verkehrsbedingt seine Fahrt verlangsamen müssen, was offenbar von dem Fahrer des Kleintransporters aus Unna übersehen wurde. Er rammte das Heck des Lastwagens, wobei er in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Die Feuerwehr rückte mit rund 25 Einsatzkräften zum Unfallort aus. Mit schwerem Gerät befreiten sie dann den Fahrzeugführer aus seiner misslichen Lage. Weil sein Zustand lebensbedrohlich war, leiteten sie eine sogenannte "Sofortrettung" ein. Das heißt, dass bei der Rettung keine Rücksicht auf das Fahrzeug genommen wurde - es kam einzig und allein auf Geschwindigkeit an. Ein Notarzt behandelte den schwer Verletzten an der Unfallstelle, dann brachte ein Rettungswagen den Mann ins Krankenhaus.

Der Rückstau auf der Autobahn zog sich zwischenzeitlich bis Altenhagen. - © Paul Brinkmann
Der Rückstau auf der Autobahn zog sich zwischenzeitlich bis Altenhagen. - © Paul Brinkmann

 Die Autobahn ist seit etwa 13 Uhr ab Bielefeld-Ost gesperrt, der rund acht Kilometer lange Rückstau reichte bis Altenhagen. Inzwischen kann der Verkehr, der sich direkt vor der Unfallstelle gebildet hat, aber wieder abfließen, da die Polizei die linke Spur geöffnet hat.

Die Aufnahme des Unfalls, das Abschleppen des Kleintransporters und damit die Freigabe der Autobahn werden höchstwahrscheinlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb sind im Augenblick auch alle Umleitungsstrecken, die von Bielefeld-Zentrum aus Richtung Süden auf die A2 führen, stark überlastet.

+++ weitere Informationen folgen +++

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema