Judith Thijsen tot aufgefunden Loccum (mt/GB). Die seit dem 12. September vermisste 23-jährige Judith Thijsen aus Bad Rehburg wurde am vergangenen Sonntag tot im Klosterwald in Loccum aufgefunden.„Judith Thijsen ist vermutlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden und die zuständige Staatsanwaltschaft Verden sowie die Polizei Nienburg ermitteln wegen eines Tötungsdeliktes“, erklärt Polizeipressesprecherin Gabriela Mielke.Die 23-Jährige wurde am Samstag, 12. September, von einer Nachbarin in Bad Rehburg zuletzt lebend gesehen. Zu diesem Zeitpunkt war die junge Frau in Begleitung eines jungen Mannes, der in ihrem Fahrzeug, einem roten Fiat Seicento, mit dem Kennzeichen NI-JT 2992, mitfuhr. Der Mann wird von der Zeugin mit 170 Zentimeter groß, kräftig bis stämmig und mit kurz geschorenen dunklen Haaren beschrieben.Am 16. September meldeten Familienangehörige Judith Thijsen vermisst.Am Freitagabend, 18. September, entdeckten kurz vor 20 Uhr Uchter Polizisten den Fiat Seicento auf dem Parkplatz des Marktplatzes in Loccum.„Am Samstag liefen Suchmaßnahmen unter Einsatz von Personenspürhunden, sogenannte Mantrailer, an“, sagt Mielke. Die Spürhunde führten die Polizeieinsatzkräfte in den Klosterwald und die Suche blieb zunächst erfolglos. Vorgestern Nachmittag wurde die junge Frau tot im Klosterforst aufgefunden. „Alles spricht für ein Fremdverschulden“, ergänzt die Polizeisprecherin. Bei der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg wurde eine Mordkommission (Moko) eingerichtet, die die Ermittlungen aufgenommen hat.Die Ermittler der Moko hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung und bitten Zeugen, sich unter (0 50 21) 9 77 80 bei der Polizei zu melden.

Judith Thijsen tot aufgefunden

Loccum (mt/GB). Die seit dem 12. September vermisste 23-jährige Judith Thijsen aus Bad Rehburg wurde am vergangenen Sonntag tot im Klosterwald in Loccum aufgefunden.

Tot aufgefunden wurde die seit Mitte September vermisste Judith Thijsen. - © Foto: pr
Tot aufgefunden wurde die seit Mitte September vermisste Judith Thijsen. - © Foto: pr

„Judith Thijsen ist vermutlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden und die zuständige Staatsanwaltschaft Verden sowie die Polizei Nienburg ermitteln wegen eines Tötungsdeliktes“, erklärt Polizeipressesprecherin Gabriela Mielke.

Die 23-Jährige wurde am Samstag, 12. September, von einer Nachbarin in Bad Rehburg zuletzt lebend gesehen. Zu diesem Zeitpunkt war die junge Frau in Begleitung eines jungen Mannes, der in ihrem Fahrzeug, einem roten Fiat Seicento, mit dem Kennzeichen NI-JT 2992, mitfuhr. Der Mann wird von der Zeugin mit 170 Zentimeter groß, kräftig bis stämmig und mit kurz geschorenen dunklen Haaren beschrieben.

Am 16. September meldeten Familienangehörige Judith Thijsen vermisst.

Am Freitagabend, 18. September, entdeckten kurz vor 20 Uhr Uchter Polizisten den Fiat Seicento auf dem Parkplatz des Marktplatzes in Loccum.

„Am Samstag liefen Suchmaßnahmen unter Einsatz von Personenspürhunden, sogenannte Mantrailer, an“, sagt Mielke. Die Spürhunde führten die Polizeieinsatzkräfte in den Klosterwald und die Suche blieb zunächst erfolglos. Vorgestern Nachmittag wurde die junge Frau tot im Klosterforst aufgefunden. „Alles spricht für ein Fremdverschulden“, ergänzt die Polizeisprecherin. Bei der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg wurde eine Mordkommission (Moko) eingerichtet, die die Ermittlungen aufgenommen hat.

Die Ermittler der Moko hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung und bitten Zeugen, sich unter (0 50 21) 9 77 80 bei der Polizei zu melden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales