Hausdurchsuchung bei Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck in Vlotho Jobst Lüdeking Vlotho/Verden (nw). Die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt bereits gegen die Neonazi-Galionsfigur Ursula Haverbeck wegen Volksverhetzung. Nun kommt noch ein weiteres Verfahren dazu: Ermittler des Landeskriminalamts Niedersachsen, unterstützt von Beamten aus Herford, haben bei der Vlothoerin sowie weiteren drei Beschuldigten die Wohnungen durchsucht.In dem Ermittlungsverfahren gehe es ebenfalls um Volksverhetzung in Zusammenhang mit einem Beitrag in der Zeitschrift Die Stimme des Reiches, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden. Bereits in der Vergangenheit hatte die dortige Staatsanwaltschaft gegen Verantwortliche der Zeitschrift ermittelt.Im aktuellen Verfahren sei bei Durchsuchungen in Vlotho, Verden, Kerpen, Regensburg und Baden-Württemberg umfangreiches Material sichergestellt worden – darunter die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift. Das Material müsse nun untersucht werden.Die 86-jährige Ursula Haverbeck beschäftigt seit Jahren wegen der Leugnung des Holocausts bundesdeutsche Ermittlungsbehörden und Gerichte und wurde deshalb bereits verurteilt.Das von ihrem Ehemann gegründete Collegium Humanum in Vlotho war bis zum Verbot durch den Bundesinnenminister 2008 als Neonazi-Schulungszentrum genutzt worden.

Hausdurchsuchung bei Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck in Vlotho

Vlotho/Verden (nw). Die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt bereits gegen die Neonazi-Galionsfigur Ursula Haverbeck wegen Volksverhetzung. Nun kommt noch ein weiteres Verfahren dazu: Ermittler des Landeskriminalamts Niedersachsen, unterstützt von Beamten aus Herford, haben bei der Vlothoerin sowie weiteren drei Beschuldigten die Wohnungen durchsucht.

Betroffen von der Hausdurchsuchung: Ursula Haverbeck. - © Foto: Ralf Bittner
Betroffen von der Hausdurchsuchung: Ursula Haverbeck. - © Foto: Ralf Bittner

In dem Ermittlungsverfahren gehe es ebenfalls um Volksverhetzung in Zusammenhang mit einem Beitrag in der Zeitschrift Die Stimme des Reiches, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden. Bereits in der Vergangenheit hatte die dortige Staatsanwaltschaft gegen Verantwortliche der Zeitschrift ermittelt.

Im aktuellen Verfahren sei bei Durchsuchungen in Vlotho, Verden, Kerpen, Regensburg und Baden-Württemberg umfangreiches Material sichergestellt worden – darunter die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift. Das Material müsse nun untersucht werden.

Die 86-jährige Ursula Haverbeck beschäftigt seit Jahren wegen der Leugnung des Holocausts bundesdeutsche Ermittlungsbehörden und Gerichte und wurde deshalb bereits verurteilt.

Das von ihrem Ehemann gegründete Collegium Humanum in Vlotho war bis zum Verbot durch den Bundesinnenminister 2008 als Neonazi-Schulungszentrum genutzt worden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales