Bad Oeynhausen Großbrand auf Reiterhof: Polizei sucht Drohnenpiloten und Zeugen Bad Oeynhausen. Nach dem Brand auf einem Reiterhof in Werste gehen die Ermittler diversen Spuren nach. Sieben Pferde starben am Freitag, 31. Juli. Wie die Polizei informiert, haben sich bereits einige Zeugen beim zuständigen Kriminalhauptkommissar gemeldet. Die Ermittler benötigen aber noch weitere Hinweise, sie gehen von Brandstiftung aus. So hatte ein Zeuge berichtet, dass er noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr drei männliche Personen bemerkt habe, wie diese zu Fuß auf der Rudolf-Harbig-Straße unterwegs waren. Sie kamen aus Richtung der Jahnstraße und wollten in Richtung Gohfelder Poststraße gehen. Um wen es sich bei dem Trio handelte, ist unklar. Diese Personen könnten für die Ermittlungen wichtige Beobachtungen gemacht haben und sollen sich daher bei der Polizei melden. Eine andere Hinweisgeberin war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf die Flammen aufmerksam geworden und befand sich auf der Straße Wasserriede. In dem Moment bog aus dem Pfauenweg ein schwarzer Pkw mit sichtlich hoher Geschwindigkeit auf die Wasserriede ein. Diesem Pkw habe sie ausweichen müssen, um nicht überfahren zu werden, so die Frau. Der Fahrer des Autos ist bisher unbekannt und wird ebenfalls als Zeuge gesucht. Außerdem bekam die Polizei Hinweise, dass sich an einer westlich der Reitanlage gelegenen Halle an der Ecke In den Fichten/Dr.-Eckener-Straße häufig junge Leute treffen. Das soll auch am Donnerstagabend vor dem Brand der Fall gewesen sein. Auch diese Personen könnten etwas beobachtet haben, so die Hoffnung des Beamten. Zudem wurde am Samstag, 18. Juli, eine über dem Reitstall schwebende Drohne bemerkt. Von wem und warum das kleine Fluggerät eingesetzt wurde, ist ebenfalls für den Ermittler wichtig zu wissen. Daher wird der Drohnenführer um Kontaktaufnahme gebeten. Weitere Erkenntnisse zum Brand könnte ein Gutachten eines Sachverständigen bringen. Der Experte hatte am Donnerstag im Auftrag der Versicherung der geschädigten Familie Kollmeyer die Brandstelle untersucht. Alle genannten Personen sowie weitere Zeugen sollen sich bei der Polizei in Minden unter Telefon (0571) 88660 melden.
Bad Oeynhausen

Großbrand auf Reiterhof: Polizei sucht Drohnenpiloten und Zeugen

Immer wieder stand das Stroh in Flammen. Mehrere Tiere starben. © Nicole Sielermann

Bad Oeynhausen. Nach dem Brand auf einem Reiterhof in Werste gehen die Ermittler diversen Spuren nach. Sieben Pferde starben am Freitag, 31. Juli. Wie die Polizei informiert, haben sich bereits einige Zeugen beim zuständigen Kriminalhauptkommissar gemeldet. Die Ermittler benötigen aber noch weitere Hinweise, sie gehen von Brandstiftung aus.

So hatte ein Zeuge berichtet, dass er noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr drei männliche Personen bemerkt habe, wie diese zu Fuß auf der Rudolf-Harbig-Straße unterwegs waren. Sie kamen aus Richtung der Jahnstraße und wollten in Richtung Gohfelder Poststraße gehen. Um wen es sich bei dem Trio handelte, ist unklar. Diese Personen könnten für die Ermittlungen wichtige Beobachtungen gemacht haben und sollen sich daher bei der Polizei melden.

Sieben Pferde starben bei dem Feuer. - © Freitag-TV
Sieben Pferde starben bei dem Feuer. - © Freitag-TV

Eine andere Hinweisgeberin war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf die Flammen aufmerksam geworden und befand sich auf der Straße Wasserriede. In dem Moment bog aus dem Pfauenweg ein schwarzer Pkw mit sichtlich hoher Geschwindigkeit auf die Wasserriede ein. Diesem Pkw habe sie ausweichen müssen, um nicht überfahren zu werden, so die Frau. Der Fahrer des Autos ist bisher unbekannt und wird ebenfalls als Zeuge gesucht.

Außerdem bekam die Polizei Hinweise, dass sich an einer westlich der Reitanlage gelegenen Halle an der Ecke In den Fichten/Dr.-Eckener-Straße häufig junge Leute treffen. Das soll auch am Donnerstagabend vor dem Brand der Fall gewesen sein. Auch diese Personen könnten etwas beobachtet haben, so die Hoffnung des Beamten.

Zudem wurde am Samstag, 18. Juli, eine über dem Reitstall schwebende Drohne bemerkt. Von wem und warum das kleine Fluggerät eingesetzt wurde, ist ebenfalls für den Ermittler wichtig zu wissen. Daher wird der Drohnenführer um Kontaktaufnahme gebeten.

Weitere Erkenntnisse zum Brand könnte ein Gutachten eines Sachverständigen bringen. Der Experte hatte am Donnerstag im Auftrag der Versicherung der geschädigten Familie Kollmeyer die Brandstelle untersucht.

Alle genannten Personen sowie weitere Zeugen sollen sich bei der Polizei in Minden unter Telefon (0571) 88660 melden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales