Gassuche im Kreis Höxter Energiekonzern wünscht Probebohrung Höxter (rho). Noch bremst die Landesregierung, aber Industriemultis sind bereits in den Startlöchern, um in die Gasförderung in OWL einzusteigen - mittels der umstrittenen "Fracking"-Methode, bei der Erdgas mithilfe von Chemikalien aus dem Gestein gelöst wird.Bereits in zwei Jahren, so sagte ein Vertreter des Energiekonzerns BNK Petroleum im Umweltausschuss des Kreises Höxter, plane man Probebohrungen in den Aufsuchungsfeldern "Falke" und "Adler". Diese Gebiete, die einen Teil des Kreises Höxter, aber auch Flächen der Kreise Gütersloh, Lippe und Paderborn umfassen, hat sich BNK bereits bei der zuständigen Bezirksregierung in Arnsberg gesichert.Noch sind die Probebohrungen nicht beantragt - und würden derzeit auch nicht genehmigt, wie die Bezirksregierung bekräftigt. Die rot-grüne Landesregierung, die dem Verfahren kritisch gegenübersteht, hat Fracking-Bohrungen vorerst gestoppt.

Gassuche im Kreis Höxter

Höxter (rho). Noch bremst die Landesregierung, aber Industriemultis sind bereits in den Startlöchern, um in die Gasförderung in OWL einzusteigen - mittels der umstrittenen "Fracking"-Methode, bei der Erdgas mithilfe von Chemikalien aus dem Gestein gelöst wird.

Bereits in zwei Jahren, so sagte ein Vertreter des Energiekonzerns BNK Petroleum im Umweltausschuss des Kreises Höxter, plane man Probebohrungen in den Aufsuchungsfeldern "Falke" und "Adler". Diese Gebiete, die einen Teil des Kreises Höxter, aber auch Flächen der Kreise Gütersloh, Lippe und Paderborn umfassen, hat sich BNK bereits bei der zuständigen Bezirksregierung in Arnsberg gesichert.

Noch sind die Probebohrungen nicht beantragt - und würden derzeit auch nicht genehmigt, wie die Bezirksregierung bekräftigt. Die rot-grüne Landesregierung, die dem Verfahren kritisch gegenübersteht, hat Fracking-Bohrungen vorerst gestoppt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.