Kurz vor Ausstrahlung bei "Aktenzeichen XY... ungelöst": Vermisster 11-Jähriger in Bayern gefunden Sandra Spieker,Patrick Schwemling Bad Essen. Ende September war der elfjährige Dustin aus Bad Essen (Landkreis Osnabrück) spurlos verschwunden. Nach rund eineinhalb Monaten wurde der vermisste Junge nun wohlauf in einer Wohnung in Bad Bocklet (Landkreis Bad Kissingen/Bayern) aufgefunden, wie die Polizei Osnabrück mitteilt. Die Öffentlichkeitsfahndung ist somit beendet.  Nach Polizeiangaben haben die Ermittler der Sonderkommission "Dustin" mit Unterstützung der bayrischen Polizei den seit über sieben Wochen vermissten elfjährigen am Dienstagabend aufgegriffen. Die Hintergründe des Verschwindens würden derzeit noch aufgeklärt. Dustin wurde vor Ort in die Obhut des zuständigen Jugendamtes übergeben.  Da es bis Dienstag gegen 10 Uhr noch nichts Neues in dem Fall gab sollte die Suche ausgeweitet werden. Der Fall sollte am heutigen Mittwoch, 17. November, in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" (20.15 Uhr) thematisiert werden. Die Ermittler erhofften sich dadurch weitere Hinweise. Dustin wurde seit dem 28. September vermisst. Gegen 7.15 Uhr entfernte sich der Junge an dem Tag aus einer Kinder- und Jugendeinrichtung in Bad Essen. Dort war er zuletzt untergebracht. Der Junge war mit seinem Fahrrad auf dem Weg in seine Schule in Bad Essen, teilte die Polizei mit. Dort kam er jedoch nicht an. Familiäre Beziehungen nach Bayern und in den Mühlenkreis Umfangreiche Suchmaßnahmen blieben bis zum gestrigen Abend ohne Erfolg. Die Polizei veröffentlichte in der Folge ein Foto des Jungen und suchte mit Hubschraubern, setzte auch Spürhunde ein. Der Junge kommt ursprünglich aus dem Raum Würzburg und hat familiäre Beziehung nach Eußenheim in Bayern sowie in den Kreis Minden-Lübbecke. In Bayern wurde er nun auch gefunden. Ab Ende Oktober hatte die Polizei nicht mehr ausgeschlossen, dass der Junge Opfer eines Verbrechens geworden sein könnte oder sich in einer hilflosen Lage befände. Beides bestätigte sich nun glücklicherweise nicht. 

Kurz vor Ausstrahlung bei "Aktenzeichen XY... ungelöst": Vermisster 11-Jähriger in Bayern gefunden

Die Polizei sucht weiter nach dem Elfjährigen. Jetzt läuft der Fall auch im Fernsehen. © Symolbild: Pixabay

Bad Essen. Ende September war der elfjährige Dustin aus Bad Essen (Landkreis Osnabrück) spurlos verschwunden. Nach rund eineinhalb Monaten wurde der vermisste Junge nun wohlauf in einer Wohnung in Bad Bocklet (Landkreis Bad Kissingen/Bayern) aufgefunden, wie die Polizei Osnabrück mitteilt. Die Öffentlichkeitsfahndung ist somit beendet. 

Nach Polizeiangaben haben die Ermittler der Sonderkommission "Dustin" mit Unterstützung der bayrischen Polizei den seit über sieben Wochen vermissten elfjährigen am Dienstagabend aufgegriffen. Die Hintergründe des Verschwindens würden derzeit noch aufgeklärt. Dustin wurde vor Ort in die Obhut des zuständigen Jugendamtes übergeben. 

Da es bis Dienstag gegen 10 Uhr noch nichts Neues in dem Fall gab sollte die Suche ausgeweitet werden. Der Fall sollte am heutigen Mittwoch, 17. November, in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" (20.15 Uhr) thematisiert werden. Die Ermittler erhofften sich dadurch weitere Hinweise.

Dustin wurde seit dem 28. September vermisst. Gegen 7.15 Uhr entfernte sich der Junge an dem Tag aus einer Kinder- und Jugendeinrichtung in Bad Essen. Dort war er zuletzt untergebracht. Der Junge war mit seinem Fahrrad auf dem Weg in seine Schule in Bad Essen, teilte die Polizei mit. Dort kam er jedoch nicht an.

Familiäre Beziehungen nach Bayern und in den Mühlenkreis

Umfangreiche Suchmaßnahmen blieben bis zum gestrigen Abend ohne Erfolg. Die Polizei veröffentlichte in der Folge ein Foto des Jungen und suchte mit Hubschraubern, setzte auch Spürhunde ein. Der Junge kommt ursprünglich aus dem Raum Würzburg und hat familiäre Beziehung nach Eußenheim in Bayern sowie in den Kreis Minden-Lübbecke. In Bayern wurde er nun auch gefunden. Ab Ende Oktober hatte die Polizei nicht mehr ausgeschlossen, dass der Junge Opfer eines Verbrechens geworden sein könnte oder sich in einer hilflosen Lage befände. Beides bestätigte sich nun glücklicherweise nicht. 

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales